Zum Kitz-Jubiläum: Sportdoku „Mythos Hahnenkamm“ lässt Streif-Helden und Peter Filzmaier zu Wort kommen

Am 23. Jänner um 21.05 Uhr in ORF 1 mit Gregor Bloéb als Sprecher, davor um 20.15 Uhr Settele und der „Schnee von gestern?“

Wien (OTS) - „Ich weiß als Dakar-Starter ja ein bisserl wie es ist, ans eigene Limit zu gehen, was aber die Sportler, die die Streif runterfahren leisten, ist derart unvorstellbar“, bringt Kitzbühel-Fan Gregor Bloéb den „Mythos Hahnenkamm“ auf den Punkt. Der gleichnamigen Sportdoku von Mathias Peschta, die ORF 1 am Donnerstag, dem 23. Jänner 2020, um 21.05 Uhr zeigt, leiht der Schauspieler seine Stimme.

Davor, um 20.15 Uhr, steht die „Dok 1“-Reportage „Schnee von gestern? – Von der Skination zum Skigebiet“ auf dem Programm von ORF 1. Österreich, das Land der Skifahrer. Keine andere Sportart prägt die österreichische Seele so sehr wie der Skisport. Doch die Skination ist auf Talfahrt: Immer weniger Österreicherinnen und Österreicher fahren selbst Ski. Hanno Settele begibt sich auf die Suche nach der Skination Österreich und bewegt sich zwischen dem Weltcupauftakt in Sölden, verlassenen Skitourismustälern und Megaskigebieten.

„Mythos Hahnenkamm“ (21.05 Uhr, ORF 1)

„Mythos Hahnenkamm“ ist keine reine Sportreportage. Die Geschichte der letzten 79 Rennen wird in Relation zur Weltgeschichte gesetzt und gleichzeitig in Kontext mit den persönlichen Erlebnissen der einzelnen Sportler gebracht. So verrät Harti Weirather, wie er die Katastrophe von Tschernobyl auf seiner Hochzeitsreise erlebt hat. Karl Schranz hingegen ärgert sich, dass statt seiner Katze 1996 das Schaf Dolly geklont wurde.

Für Unterhaltung ist ebenso gesorgt, wenn es dann tatsächlich um das Thema Sport geht. So enthüllt beispielsweise Hermann Maier, dass er beim Kombinationsslalom vom Barhocker direkt in den Rennanzug geschlüpft ist. Berührend und ehrlich wird es, wenn Maier von seinem Comeback-Sieg nach dem schweren Motorradunfall spricht und Stephan Eberharter die existenzielle Angst schildert, die ihn bei seinem ersten Antritt auf der Streif befallen hat. Mittels großflächiger Projektionen tauchen die Interviewpartner tief in die Vergangenheit ein.
Aber nicht nur Sportler mit Hahnenkamm-Vergangenheit kommen zu Wort:
Die sporthistorischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge analysiert Politikwissenschafter Peter Filzmaier.

Die Protagonisten von „Mythos Hahnenkamm“ sind:

Karl Schranz (6 Hahnenkamm-Siege)
Franz Klammer (4 Abfahrtssiege)
Hermann Maier (6 Hahnenkamm-Siege)
Stephan Eberharter (3 Hahnenkamm-Siege)
Felix Neureuther (2 Slalomsiege)
Hansi Hinterseer (letzter Sieger aus Kitzbühel, Slalom)
Ernst Hinterseer (Vater von Hansi und Olympiasieger 1960)
Harti Weirather (Abfahrtsieger 1982 und Vermarkter der Hahnenkammrennen)

Übrigens hat auch Sprecher Gregor Bloéb selbst Ski-Weltcup-Erfahrung. So durfte der passionierte Skifahrer einmal als Vorläufer bei einem Damen-Super-G an den Start gehen. Er ist dabei „16 Sekunden hinter der Siegerin ins Ziel gekomme.

„Dok 1: Schnee von gestern? Von der Skination zum Skigebiet“ (20.15 Uhr, ORF 1)

Hanno Settele: „Amerikaner kauen Kaugummi, Franzosen trinken Wein, Österreicher fahren Ski: Wer kennt sie nicht, die Plattitüden, die einem im Ausland so oft begegnen? Es stimmt ja, in Österreich wird immens viel Ski gefahren. Aber nicht mehr von den sogenannten ‚Einheimischen‘. Die haben offenbar den Spaß, jedenfalls aber das Interesse am einstigen ‚Volkssport Skifahren‘ – abseits von TV-Übertragungen – weitgehend verloren. Wir wollten wissen, wie unser Skifahrer-Image im Jahr 2020 überhaupt noch zu unserer Lebensrealität passt. Mit spannenden Ergebnissen.“

Fuhren Ende der 1980er Jahre noch 13 Prozent regelmäßig Ski, sind es heute, drei Jahrzehnte später, nur noch 4 Prozent – der Anteil an Skiverweigerern stieg hingegen von 47 Prozent auf 63 Prozent. Kleine Skigebiete im Osten verschwinden und die großen im Westen rüsten sich für das zahlungskräftige Publikum, das nun vermehrt aus dem Ausland kommt. Wohin bewegt sich die Skination? Hat sie ein Imageproblem? Ist das Skifahren überhaupt noch leistbar? Verkommt Österreich zur Ski-Kulisse oder ist es das schon immer gewesen? Auf Hanno Setteles Reise durch Österreich trifft er Seilbahnbetreiber, den Zukunftsforscher Harry Gatterer und den Skistar Felix Neureuther zum Gespräch. Settele ergründet, wie wichtig die Bezeichnung „Skination“ für Österreich überhaupt noch ist und wie viel sie mit der heutigen Realität zu tun hat.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004