Start für neues Austro-Komödien-Doppel am ORF-1-Serienmontag

„Walking on Sunshine“ und „Wischen ist Macht“ ab 27. Jänner

Wien (OTS) - Das neue Jahr fängt ja gut an — und zwar mit einem Austro-Komödien-Doppel am ORF-1-Serienmontag: Proschat Madani, Robert Palfrader und Aaron Karl are „Walking on Sunshine“ again, wenn am 27. Jänner 2020 um 20.15 Uhr die zweite Staffel des ORF-Serienhits mit zehn neuen Folgen on air geht. „Wischen ist Macht“ heißt es danach immer um 21.05 und 21.30 Uhr in der neuen Comedyserie, in der Ursula Strauss und ihr illustrer Putztrupp in 18 Folgen für ihre ganz eigene Ordnung sorgen. ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner, ORF-1-Channelmanagerin Mag. Lisa Totzauer, ORF-Fernsehfilmchefin Mag. Katharina Schenk sowie zahlreiche Schauspieler/innen und weitere Mitwirkende ließen sich erste Einblicke heute, am 17. Jänner 2020, im ORF-Zentrum nicht entgehen.

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „,Walking on Sunshine‘ und ,Wischen ist Macht‘ sind Serien mit zutiefst österreichischer DNA und in beiden sind Chaostrupps mit den Höhen und Tiefen des Lebens beschäftigt. Bei beiden haben hervorragende Bücher einen einzigartigen Cast angezogen und so zeichnen sich beide durch Ensemble-Leistungen mit herausragenden Schauspielerinnen und Schauspielern – von Arrivierten bis zu Newcomern – aus. Erzählt werden zutiefst menschliche und zum Teil auch abgründige Geschichten, die mit feiner Klinge die österreichische Seele sezieren. Serien wie diese sind ein Alleinstellungsmerkmal des ORF und ich freue mich auf kluge und heitere Unterhaltung mit zwei hellstrahlenden Leuchttürmen am Serienmontag von ORF 1.“

ORF-1-Channelmanagerin Mag. Lisa Totzauer: „Mit ‚Walking on Sunshine‘ und ‚Wischen ist Macht‘ bieten wir unserem Publikum jede Woche neue österreichische Fiction in der Primetime. Österreichische Serien und Filme sind eine enorm wichtige und relevante Säule von ORF 1. Es freut mich, dass es uns gelungen ist, ein so stimmiges rot-weiß-rotes Paket für den beliebten Serienmontag zu schnüren – bei dem die Zuschauer/innen miteinander und wir als ORF auch über uns selbst herzhaft lachen können.“

ORF-Fernsehfilmchefin Mag. Katharina Schenk: „Die Belegschaft der Wetterredaktion hat sich bereits in die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer gespielt, aber ich bin mir sicher, es ist noch Platz für einen Putztrupp. Die zweite Staffel ,Walking on Sunshine‘ und unsere neue Serie ,Wischen ist Macht‘ sind unsere Einladung an das ORF-Publikum, die Woche mit einem Lächeln auf den Lippen zu beginnen.“

Proschat Madani, Robert Palfrader und Aaron Karl are „Walking on Sunshine“ again

Um die Hochs und Tiefs des Lebens in und um nun gleich zwei Wetterredaktionen und die große Frage, wie es nach dem Brand weitergeht, dreht sich alles in zehn neuen 45-minütigen Folgen der erfolgreichen ORF-Dramedy „Walking on Sunshine“, die von Mai bis Oktober 2019 in Wien und Umgebung, Niederösterreich und im Burgenland entstanden. Neben Proschat Madani, Robert Palfrader (auch ab 23. Jänner in den österreichischen Kinos in der ORF-kofinanzierten Komödie „Alles wird gut“) und Aaron Karl standen in weiteren Rollen der zweiten Staffel u. a. auch diesmal wieder Selina Graf, Harald Windisch, Miriam Fussenegger, Heidelinde Pfaffenbichler, Tanja Raunig, Georg Rauber, Sophie Stockinger, C. C. Weinberger, Bernhard Schir, Nicole Beutler und Natalie Alison vor der Kamera. In einer wiederkehrenden Episodenrolle neu mit dabei ist Sebastian Wendelin, der als geheimnisvoller junger Mann in das Leben einer der „Walking on Sunshine“-Ladys tritt. Regie führten erneut Andreas Kopriva sowie erstmals Chris Raiber („Fokus Mord“). Für die Drehbücher zeichnet auch diesmal wieder Mischa Zickler verantwortlich. „Walking on Sunshine“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Dor Film.

Proschat Madani: „Die zweite Staffel wird turbulent“

Nachdem Tilia Konstantin (Proschat Madani), Chefin der ORF-Wetterredaktion, ihr Berufschaos geordnet hatte, sieht sie sich gleich wieder mit einem heftigen Wetterumschwung konfrontiert. Proschat Madani: „Die zweite Staffel wird turbulent, es gibt sehr viele Intrigen, es werden die Machtverhältnisse neu aufgestellt und es gibt einige Überraschungen. Für Tilia ändert sich so manches im Verhältnis zu ihrem Mann und auch beruflich gibt es einige Fallstricke – das betrifft aber auch alle anderen Figuren.“ Und weiter: „Tilia ist im Grunde eine unglückliche und verzweifelte Frau, die sehr machtbesessen ist. Sie ist ein unglaublich böser Mensch – aber ich hoffe, dass es mir gelingt, dass sie trotz alledem sympathisch ist und dass man sie auf irgend eine Art und Weise dann doch mag.“

Robert Palfrader: „Otto ist auf der Suche nach der Liebe seines Lebens“

Bei Wettermoderator Otto Czerny-Hohenburg (Robert Palfrader) ist eigentlich alles gut. Außer dass er immer der Beste und Größte sein will, außer dass ihn die Einsamkeit zu absurden Hochleistungen treibt, außer dass er vom Wetter immer noch keine Ahnung hat. Robert Palfrader über das Erfolgsrezept von „Walking on Sunshine“: „Das ganze Ensemble ist ein Wahnsinn und die Serie ist ebenso lustig wie österreichisch – ich glaube, dass österreichische Akzente vom Publikum immer gut aufgenommen werden.“ Und über die zweite Staffel weiter: „Otto ist auf der Suche nach der Liebe seines Lebens. Ob er sie findet oder nicht, darf ich natürlich nicht verraten. Aber er sucht intensiv. Und worüber man sich in der ersten Staffel vielleicht keine Gedanken gemacht hat, ist, dass seine Tochter ja auch eine Mutter haben muss.“

„Wischen ist Macht“ für Ursula Strauss, Zeynep Buyraç, Stefano Bernardin, Manuel Sefciuc und Lilian Jane Gartner

„Wischen ist Macht“. Nicht wischen macht aber auch nichts. Vor allem dann, wenn ein Putztrupp vielleicht sogar mehr Chaos hinterlässt als Ordnung macht. Ab 27. Jänner fegt Publikumsliebling Ursula Strauss (die für weitere „Schnell ermittelt“-Folgen der siebenten Staffel ab März wieder vor der Kamera steht) alias Michelle Sendracek zwischen Lurch, Schlieren und Flecken durch die neue ORF-Comedyserie. Gemeinsam mit ihrem verhaltensoriginellen Team – Zeynep Buyraç, Stefano Bernardin, Manuel Sefciuc und Lilian Jane Gartner – bringt sie jeweils im Doppelpack am ORF-1-Serienmontag um 21.05 und 21.30 Uhr die schmutzigsten Geheimnisse und das reinste Durcheinander wieder zum Glänzen. Auch mit dabei in den 18 25-minütigen Folgen sind Andrea Händler und Thomas Mraz. Regie führten Gerald Liegel („Schnell ermittelt“, „Letzter Wille“ / ehemals „Erbschaftsangelegenheiten“) und Esther Rauch („Fahrlässig“). Für die Drehbücher zeichnen Regine Anour, Tom Eichtinger, Harald Haller, Peter Hengl, Guntmar Lasnig, Bernd Pfingstmann, Esther Rauch, Marc Schlegel, Fred Schreiber, Samuel Schultschik, Thomas Stipsits und Georg Weissgram verantwortlich. Die Dreharbeiten in Wien dauerten von März bis Juni 2019. „Wischen ist Macht“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Gebhardt Productions.

Zeynep Buyraç: „Viel Chaos und viel Humor“

Zeynep Buyraç schlüpft in die Rolle von Mira Petrenko, die angeblich aus einer ukrainischen Oligarchenfamilie stammt, deren Vermögen von Putin eingefroren worden ist. Bei diversen Putzaufträgen denkt Mira aber weniger ans Arbeiten als vielmehr ans Relaxen und hält Ausschau nach reichen Männern – nicht ohne Grund trägt sie stets High Heels und achtet auf ein makelloses Äußeres. „Ich spiele Mira, die aus einer sehr reichen Familie kommt, die allerdings keinen Zugriff auf ihr Vermögen mehr hat – und wahrscheinlich zum ersten Mal in ihrem Leben arbeiten geht und wahrscheinlich zum ersten Mal in ihrem Leben auf legale Art und Weise Geld verdient. Wir sind eine Putztruppe, die aber selten zum Putzen kommt, weil uns immer die absurdesten Dinge passieren. Und verhaltensoriginell, wie wir sind, reagieren wir auf diesen Wahnsinn ganz unterschiedlich, und daraus entsteht viel Chaos und viel Humor. Wir hatten wirklich großen Spaß bei den Dreharbeiten, und mein großer Wunsch ist, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer diesen Wahnsinn mit uns miterleben.“

Manuel Sefciuc: „Geputzt wird eher wenig“

Manuel Sefciuc spielt Valentin „Volte“ Gradischnig, einen Kärntner Bundesheerveteranen, der einst an der burgenländischen Grenze in Mörbisch gedient und tapfer das Vaterland verteidigt hat. Behauptet er zumindest. Valentin ist außerdem Putzprofi und hat für jedes Schmutzproblem eine Lösung. Damit schießt er aber leider oft übers Ziel hinaus, und Michelle muss den Schaden wieder beheben. „Ich spiele Valentin ,Volte‘ Gradischnig, einen Kärntner Putzspezialisten mit Bundesheervergangenheit. Für ihn geht es zwar nun weniger kriegerisch zu, aber dass Putzen noch nie jemanden verletzt hat, wäre auch eine reine Lüge. Geputzt wird aber soundso eher wenig, was unter anderem auch immer wieder genau das Problem ist: Fünf chaotische Charaktere bekommen einen Auftrag, kommen an einen Ort und machen dort so ziemlich alles kaputt, was sie finden.“

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006