FMK-Interview mit Prof. Lerchl zum Thema 5G: Kritiker stecken in einer „logischen Denkfalle“

Wissenschaftlich gesehen ist 5G nichts Neues / Ärzte in die Verantwortung nehmen

Wien (OTS) - Anlässlich der Pressekonferenz am 14.1.2020 führte das Forum Mobilkommunikation ein Interview mit Prof. Dr. Alexander Lerchl, Professor der Biologie und Ethik. Lerchl erklärte, wieso Kritiker sich in einer „logischen Denkfalle“ befänden und appelliert an die Verantwortung der Ärzteschaft. „Denn 5G ist ein neues Protokoll, keine neue Technologie, mit der höhere Datenraten übertragen werden. Die Frequenzen selbst“, so Lerchl weiter, „gibt es ja schon und sind nichts Neues!“

Auf die Frage, ob man sich vor Mobilfunk ganz allgemein „fürchten“ sollte, antwortete Lerchl unmissverständlich: „Es besteht zur Zeit aus wissenschaftlicher Sicht überhaupt kein Grund, sich zu fürchten!“

Das Interview (6:15) findet sich hier: https://www.youtube.com/watch?v=kg33Azc5KXo

Die ungeschnittene Aufzeichnung der Pressekonferenz (30:03) findet sich hier: https://www.youtube.com/watch?v=6pPQqRinQOs

Alle Aufnahmen sind als sendefähiger Rohschnitt auf Anfrage verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Gregor Wagner
Pressesprecher
Forum Mobilkommunikation – FMK
Mariahilfer Straße 37-39, A-1060 Wien
Mobil: +43 664 619 25 12
Fix: +43 1 588 39 15,
Fax: +43 1 586 69 71
Email: wagner@fmk.at
Website: www.fmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEE0001