Blaue Polit-Show schadet Wien

„Lassen Sie endlich los, Herr Strache“

Wien (OTS) - Das Theater rund um die Turbulenzen in der FPÖ und die Comeback-Posse des ehemaligen FPÖ - Chefs haben Auswirkungen auf Wien und die Bezirke.

SP-Wien Klubchef Josef Taucher fordert Heinz-Christian Strache auf das Trauerspiel zu beenden und los zu lassen. „Die Wienerinnen und Wiener haben das nicht verdient oder wollen Sie sich mit Ihrer Rückkehr auf Raten demnächst am Geld der Wiener Bevölkerung bedienen?“ Daher fordert Taucher: „Bitte lassen Sie los, Herr Strache! Zum Wohle der Menschen in dieser Stadt.“

"Turbulenzen auch in Favoriten"

Auch die Probleme der FPÖ in Favoriten nehmen mit dem Austritt dreier Gemeinderäte kein Ende. „Ich zähle bereits den dritten FPÖ Vorsteher-Stellvertreter und die zweite Abspaltung innerhalb eines Jahres“, sagt Bezirksvorsteher Marcus Franz. „Das sind Turbulenzen in der Endlosschleife – die Favoritnerinnen und Favoritner erwarten sich aber zu Recht, dass man Verantwortung und Verlässlichkeit in den Mittelpunkt seines Handelns stellt. Das ist nicht die Stabilität, die sich die Favoritnerinnen und Favoritner wünschen.“ Außerdem gibt es in der FPÖ Favoriten anscheinend ein menschliches Problem. „Viele FPÖ Funktionäre werden von einer jungen Garde mit Burschenschafter - Hintergrund nicht wertschätzend behandelt. Ich kann verstehen, dass sich erfahrene Mandatare das nicht gefallen lassen. Generell aber wünsche ich dem neuen DAÖ-Klub alles Gute und freue mich auf eine stabile und konstruktive Zusammenarbeitet“, so Franz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Auer
SPÖ-Klub Rathaus Presse
+43 1 4000 81923
elisabeth.auer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002