Ewa Ernst-Dziedzic will in der Türkei angeklagte Österreicherin unterstützen

Grüne wollen Prozess genau beobachten

Wien (OTS) - Morgen, am 9. Jänner, steht in der Türkei die österreichische Staatsbürgerin Mülkiye Laçin vor Gericht. Der Freizeitpädagogin aus Wien wird die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung sowie Terrorpropaganda vorgeworfen, da sie sich in einem kurdischen Kulturverein engagiert und Lieder in kurdischer Sprache gepostet hat. „Aufgrund ähnlich gelagerter Fälle wie z.B. dem von Max Zirngast wissen wir, dass in der Türkei oft willkürlich Anklage gegen vermeintliche RegimegegnerInnen erhoben wird“, sagt die stellvertretende Klubobfrau der Grünen, Ewa Ernst-Dziedzic. Sie will den Prozess daher genau beobachten und die Angeklagte dabei unterstützen, ihre Rechte wahrzunehmen: „Ich werde mit Außenminister Schallenberg das Gespräch suchen, um Frau Laçin den bestmöglichen konsularischen Schutz zukommen zu lassen. Wir können nicht zulassen, wenn eine womöglich schuldlose österreichische Staatsbürgerin in die Mühlen einer Justiz gerät, die sich als verlängerter Arm einer autoritären Politik begreift.“

Aus diesem Grund fand heute in Wien eine Pressekonferenz von UnterstützerInnen von Lacin statt. Das Free Mülkiye-Solidaritätskomitee fordert die österreichischen Behörden und die Politik auf, alles zu unternehmen, um Mülkiye wieder heim zu bringen.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001