Freiheitliche Wirtschaft (FW): Schwarz-Grün steht für fehlende Verbindlichkeit und Gegenfinanzierungen!

FW-Krenn: Ein „Copy-&-Paste-Programm“ ohne Umsetzungswillen sowie CO2-Besteuerungsfantasien schaffen keine zukunftsfähige Basis für den Standort Österreich!

Wien (OTS) - „Neu sind Personen, Gesinnung und Arbeitsprogramm der schwarz-grünen Regierung nur teilweise. Die schwarze Kopiermaschinerie hat vielfach beim türkis-blauen Regierungsprogramm lediglich Recycling betrieben und sich sogar beim Titel einer Kern-Aussage (OTS vom 12.10.2017) bedient. Die Verfestigung der schwarzen Machtpositionen überraschen ebenso wenig wie die grüne Unterwerfung als Preis dafür, einer eigentlichen Minderheitenregierung eine Mehrheit zu verschaffen. Aus türkisen Hoffnungsschimmern wurden nunmehr wieder tiefschwarze Zukunftsaussichten, Sparpakete und Verrat an den Unternehmern“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsident, Matthias Krenn.

Krenn weiter: „Das Regierungsprogramm hat wenigstens ein starkes türkis-blaues Fundament, verkommt aber durch die Gegensätzlichkeit von schwarz-grün zu einem Märchenbuch. Vordergründig wird den Unternehmern eine steuerentlastende und bürokratiefreie Zukunft vorgegaukelt, jedoch sprechen die durchgängigen grünen CO2-Bepreisungsfantasien und die Ausrichtung aller Investitionen und betrieblichen Abläufe auf ökologische Verträglichkeit hingegen eine andere Sprache. Die Schlagworte „Prüfung von Potentialen“ und "Ausarbeitung von Konzepten" sind vage Absichtserklärungen einer Verzögerungstaktik und stehen konkreten Maßnahmen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich im Weg."

„Wir werden aus Verantwortung für Österreich die neue Regierung an den tatsächlichen Umsetzungen messen. Das generelle Fehlen von Verbindlichkeit, die nicht eingepreisten Gegenfinanzierungen und die jetzt schon verlautbarten Verteuerungen lassen wenig Zukunftsoptimismus aufkommen. Wir werden als Interessensvertreter korrigierend in den Gremien der Wirtschaftskammern weiter daran arbeiten, die besten Voraussetzungen für die Unternehmerschaft zu erhalten bzw. sicher zu stellen. Die wirtschaftliche Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmer sind uns wichtig und darauf bauen wir auf. Wirtschaft tickt anders, braucht Stabilität, Kontinuität, Planungs- und Rechtsicherheit sowie unternehmerische Freiheiten und Steuerfairness. Nur garantierte Perspektiven statt Einschränkungen und Bepreisungen führen zu Erfolg, Wachstum und Nachhaltigkeit", so Krenn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Wirtschaft - DIE NEUE FREIHEIT
Pressesprecher Andreas Bussek
Tel: 01/4082520-16, Mobil: 0043 664 88872020
bussek@fw.at
http://www.fw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001