Laimer: Österreich ist nicht genügend auf Cyberattacken vorbereitet

Wien (OTS/SK) - „Der jüngste und noch andauernde Hackerangriff auf das Außenministerium zeigt deutlich, wie wichtig Cyberdefense wird und wie wenig scheinbar Österreich darauf vorbereitet ist, Cyberattacken abzuwehren“, erklärt SPÖ-Bereichssprecher für Landesverteidigung, Robert Laumer am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.****

„Dass die Grünen bei ihrem Bundeskongress die Schwerpunkte für das Österreichische Bundesheer nicht in der Landesverteidigung sehen und die Luftraumsicherung als sekundär, lässt für die Zukunft des Bundesheeres Schlimmes befürchten“, sagt Laimer.

„Das Österreichische Bundesheer braucht dringend die notwendige Basisfinanzierung, um überhaupt den Schutz kritischer Infrastruktur und Cyber-Angriffe zu bewältigen. Was das Bundesheer sicher nicht braucht, ist ein Kleinreden oder gar Lächerlichmachen der verfassungsmäßigen Landesverteidigung als Garant der österreichischen Neutralität.(Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003