Schwerer Raub

Vorfallszeit: 03.01.2020, 20:35 Uhr Vorfallsort: 12., Schönbrunner Schloßstraße

Wien (OTS) - Ein im Gesicht blutender Mann betrat die Polizeiinspektion Storchengasse und gab an, ein Bekannter habe ihm mit einem Teleskopschlagstock ins Gesicht geschlagen und anschließend seinen PKW, sein Mobiltelefon und Bargeld im mittleren dreistelligen Euro-Bereich geraubt.

Durch eine sofort eingeleitete Fahndung konnte der PKW in der Hadikgasse in Fahrtrichtung A1 wahrgenommen werden. Der Lenker entzog sich jedoch der Anhaltung und flüchtete auf die A1 in Fahrtrichtung Westen. In der Friedhofstraße in 3021 Pressbaum konnte der PKW angehalten werden. Die beiden Insassen, der Lenker, ein 27-jähriger Mann und seine 19-jährige Beifahrerin (beide slowakische Staatsangehörige) ließen sich daraufhin widerstandslos festnehmen. In dem Fahrzeug wurde ein Teleskopschlagstock, ein Schlagring, eine geringe Menge Cannabis sowie Amphetamin und das vermeintliche Handy des Opfers sichergestellt. Der Verbleib des Bargeldes ließ sich bis dato nicht klären.

Die 19-Jährige bestreitet die Tat, der 27-Jährige schweigt zu den Vorwürfen.

Das Opfer gab an, mit den beiden Tatverdächtigen befreundet gewesen und mit ihnen im PKW ziellos herumgefahren zu seien, als er plötzlich von dem 27-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock angegriffen und dabei im Gesicht schwer verletzt wurde. Anschließend habe ihn der 27-Jährige auf die Rückbank gezwungen. Schließlich habe er sich jedoch aus dem PKW befreien können.

Das Opfer wurde mit der Rettung in ein Spital gebracht, die beiden Tatverdächtigen wurden, nach erfolgter polizeilicher Einvernahme, in die Justizanstalt eingeliefert.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Markus Dittrich
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001