GBH NÖ trauert um Ernst Höger

Silvan: Gewerkschafter mit Leib und Seele wird fehlen

Wien (OTS) - Am ersten Weihnachtstag erreichte die Öffentlichkeit die traurige Kunde vom Ableben des langjährigen ehemaligen SPÖ-Landesparteivorsitzenden und Gewerkschafters Ernst Höger. Höger war zudem von 1986 bis 1999 Landeshauptmann-Stellvertreter, er ist zu Weihnachten nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren verstorben.

„Mit Ernst Höger ist eines meiner politischen Vorbilder von uns gegangen. Ernst Höger war Vollblutgewerkschafter vom Scheitel bis zur Sohle. Er war nicht nur leidenschaftlicher Politiker, sondern vor allem ein glühender Niederösterreicher. Höger hat sich schon vor über 30 Jahren für unsere Regionen eingesetzt und stark gemacht. Er wird uns sehr fehlen. Mein Mitgefühl gehört aber vor allem seiner Familie“, zeigt sich der Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Bau-Holz NÖ Rudolf Silvan vom Ableben des Ehrenvorsitzenden der SPÖ Niederösterreich sichtlich betroffen.

Höger war nicht nur SPÖ-Landesvorsitzender und Landeshauptmann-Stellvertreter in Niederösterreich. Er erhielt für sein Wirken unzählige Auszeichnungen, darunter auch den Ehrenring des Landes NÖ und das Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich.

Nicht nur die Leidenschaft für die Gewerkschaft verband Höger und Silvan. „Ernst war nicht nur Gewerkschafter mit Leib und Seele. Uns verband auch die Tatsache, dass wir beide vor Beginn der Politikerkarriere einen Beruf erlernt hatten und in Betrieben mit angepackt haben. Gerade deswegen wusste Höger immer wieder seine politischen Botschaften für alle verständlich auf den Punkt zu bringen. Er war ein exzellenter Rhetoriker und Redner. Ruhe in Frieden, lieber Ernst.“

Rückfragen & Kontakt:

GBH NÖ, LGF Rudolf Silvan
Tel. 0664/614 55 14, rudolf.silvan@gbh.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001