BVin-Stv. Matthias Friedrich/Marcel Höckner (SPÖ): Mobilitätskonzept für Hietzing kommt

Wien (OTS/SPW-K) - Auf Druck der SPÖ wird nun doch ein umfassendes Mobilitätskonzept erstellt. Mit dieser Bedingung wurde das Bezirksbudget heute beschlossen.

Die Hartnäckigkeit der SPÖ Hietzing hat sich gelohnt. Nachdem sie letzte Woche das Bezirksbugdet abgelehnt hatte, weil die ÖVP das Verkehrsthema mit keinem Wort erwähnte, wurde weiterverhandelt. Mit Erfolg!
„Unsere zentrale Forderung war die Erstellung eines umfassenden und klimaschonenden Bezirksmobilitätskonzeptes, um den Herausforderungen in Hietzing gerecht zu werden. Hier konnten wir uns auf eine klare Vorgehensweise verständigen. Daher haben wir dem Budget 2020 zugestimmt“, zeigt sich Matthias Friedrich (SPÖ), stellvertretender Bezirksvorsteher in Hietzing, zufrieden.

„In einem ersten Schritt geht es darum, dass ein gemeinsamer Rahmen abgesteckt wird, um festzulegen, welche Themen bzw. verkehrspolitischen Herausforderungen bearbeitet werden. Es wird nicht in allen Bereichen einen Konsens geben, daher braucht es diese Abgrenzung. Als Beispiel sei das Parkpickerl genannt. Da liegen die Meinungen sehr weit auseinander“, so SPÖ- Hietzing-Klubobmann Marcel Höckner zur weiteren Vorgehensweise.

Am Konzept werden neben der Bevölkerung auch ExpertInnen der Stadt, der Wiener Linien und der ÖBB zusammenarbeiten. Ziel ist, den Bedürfnissen aller VerkehrsteilnehmerInnen gerecht zu werden, vom Ausbau der S-Bahnstrecke mit einem 15-Minuten-Takt bis zur Erstellung von bahnbegleitenden Rad- und Fußwegen.

(ea)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 923
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001