SVA und sowhat. gemeinsam gegen Essstörungen

Neue Kooperation ermöglicht kassenfinanzierte Therapie für Wiener Versicherte der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) bei Essstörungen

Wir freuen uns sehr, dass wir durch unsere neue Kooperation nun auch Wiener SVA-Versicherten umfassend und von der SVA finanziert behandeln können. Das Angebot von sowhat. wurde in den letzten Jahren laufend weiterentwickelt und optimiert. Unser Führungsteam unter dem ärztlichen Leiter, Dr. Christof Argeny, möchte einen Beitrag leisten, das Tabu rund um das Thema Essstörungen zu brechen
Anna Parr, Geschäftsführerin von sowhat

Wien (OTS) - Das neue Programm für Betroffene bei Vorliegen einer Essstörungs-Diagnose bietet Psychotherapie, medizinische Begleitung sowie Gruppen-Angebote. Selbständige können die Behandlung für eine Dauer von bis zu zehn Quartalen in Anspruch nehmen.

Die neue Kooperation der SVA mit sowhat. ist ein wichtiger Schritt: Die Zusammenarbeit ermöglicht den Wiener SVA-Versicherten bei der Erkrankung an einer Essstörung eine optimale Behandlung. „Wir freuen uns sehr, dass wir durch unsere neue Kooperation nun auch Wiener SVA-Versicherten umfassend und von der SVA finanziert behandeln können. Das Angebot von sowhat. wurde in den letzten Jahren laufend weiterentwickelt und optimiert. Unser Führungsteam unter dem ärztlichen Leiter, Dr. Christof Argeny, möchte einen Beitrag leisten, das Tabu rund um das Thema Essstörungen zu brechen“, so Anna Parr, Geschäftsführerin von sowhat.

Als Kompetenzzentrum für Menschen mit Essstörungen bietet sowhat. kassenfinanzierte ambulante Behandlung für Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren. Das neue Angebot mit der SVA umfasst eine intensive Therapie für eine Dauer von bis zu zehn Quartalen. Im Fokus steht die Einzelpsychotherapie, verbunden mit regelmäßigen Arztkontakten und therapeutischen Gruppenangeboten. Das Angebot ist maßgeschneidert für Menschen mit diagnostizierten Essstörungen – zu Beginn steht ein medizinisches Assessment und eine Clearingphase, innerhalb welcher eine Gewöhnung an das Therapiekonzept erreicht werden soll.

Seit 2017 ist das Kompetenzzentrum für Menschen mit Essstörungen ein Teil der Vinzenz Gruppe Service. Darüber hinaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit der III. Medizinischen Abteilung für Innere Medizin und Psychosomatik am Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien. Das Besondere bei sowhat. ist das multiprofessionelle Team. Expertinnen und Experten aus Psychiatrie, Allgemeinmedizin, Psychotherapie, Physiotherapie, Diätologie und Sozialarbeit sorgen für eine optimale Behandlung der Patientinnen und Patienten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Silke Horcicka
Leiterin Kommunikation

sowhat. Kompetenzzentrum für Menschen mit Essstörungen
Wien – St. Pölten – Mödling
origo Gesundheitszentren GmbH FN 382862h, Handelsgericht Wien, Firmensitz Wien 1150 Wien, Gerstnerstraße 3

T: +43 1 599 88 - 3199
E-Mail: silke.horcicka@bhs.at
www.sowhat.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGK0001