GLOBAL 2000: Österreich kann Glyphosat noch immer verbieten!

Die Umweltschutzorganisation appelliert an ParlamentarierInnen, den Initiativantrag für ein österreichweites Glyphosat-Verbot zu unterstützen.

Wien (OTS) - Vor zwei Tagen wurde bekannt, dass das österreichische Glyphosat-Verbot von Kanzlerin Brigitte Bierlein aufgrund von “formaljuristischen” Gründen vorerst nicht kundgemacht wird. Bereits heute hat der Nationalrat die Möglichkeit, diesen “Fehler” zu reparieren. Dazu müssen jene Parlamentsparteien, die das Glyhosatverbot wollen, jenen Entschließungsantrag unterstützen, mit dem die SPÖ die Bundeskanzlerin dazu auffordert, einen gleichlautenden Gesetzestext wie im bisherigen Glyphosat-Verbot - nur dieses Mal als “Vorschlag” tituliert - zur “Notifizierung” nach Brüssel zu schicken.

GLOBAL 2000 fordert daher alle Abgeordnete zum Nationalrat dazu auf, im Interesse der menschlichen Gesundheit sowie der Umwelt diesen Entschließungsantrag zu unterstützen. Die Europäische Kommission und die EU-Mitgliedstaaten hätten dann erneut drei Monate Zeit, den Gesetzesvorschag zu prüfen. Bleibt ein Einspruch in Form einer “ausführlichen Stellungnahme” aus, dann kann das wegweisende Glyphosatverbot endlich kommen.

“Es ist wichtig, dass ein Gesetz, das auf den Schutz von Umwelt und Gesundheit abzielt und von einer großen Mehrheit im Parlament und, wie Umfragen zeigen, auch von der Öffentlichkeit unterstützt wird, nicht aufgrund formalrechtlichen Haarspaltereien scheitert”, sagt GLOBAL 2000-Biochemiker Helmut Burtscher-Schaden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Lydia Matzka-Saboi, GLOBAL 2000 Pressesprecherin, 0699 14 2000 26, lydia.matzka@global2000.at
DI Dr. Helmut Burtscher-Schaden, GLOBAL 2000 Umweltchemiker, 0699 14 2000 34, helmut.burtscher@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001