Nehammer: „Weiter konsequente Trennung von Asyl und Zuwanderung“

Ende einer absurden Situation der Vermischung von Lehre und Asyl - Fehler von damals wurden behoben.

Wien (OTS) - „Asyl durch die Lehre gibt es nicht und das bleibt auch so. Wir brauchen weiterhin eine konsequente Trennung von Asyl und Zuwanderung“, so Karl Nehammer, Generalsekretär und Integrationssprecher der neuen Volkspartei.


Es gehe darum, die absurde Situation der Vermischung von Lehre und Asyl zu beenden, so Nehammer weiter: „Wir schaffen jetzt wie versprochen eine pragmatische Lösung für die 700 Asylwerberinnen und Asylwerber, die sich derzeit bereits in einer Lehre befinden. Damit beheben wir einen Fehler von der damaligen rot-schwarzen Regierung und schaffen Klarheit für alle Betroffenen.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003