120 KAICIID-StipendiatInnen aus 40 Ländern bei Konferenz in Wien

KAICIID "Fellows" nehmen an Konferenz zu UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung teil und feiern Abschluss ihres Ausbildungsprogramms

Wien (OTS) - 120 KAICIID-StipendiatInnen („Fellows“) aus 40 Ländern und 9 Weltreligionen werden am 11. und 12. Dezember an einer von KAICIID organisierten internationalen Konferenz im Wiener Fleming's Hotel unter dem Titel „Dialogue4SDGs“ teilnehmen. Zentrales Thema der Veranstaltung ist die Bedeutung und das Potential des interreligiöses Dialogs bei der Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung („UN Sustainable Development Goals“, SDGs).

Im Zuge ihres Wien-Aufenthalts feiern 93 TeilnehmerInnen des „Fellows Programms“ aus Afrika, Südostasien, dem arabischen Raum und Europa auch ihren Programmabschluss im Rahmen einer großen Graduierungsfeier.

Die europäischen JahrgangsteilnehmerInnen werden gleichzeitig auch die ersten sein, die den rigorosen und vom KAICIID übersehenen Auswahl- und Ausbildungsprozess erfolgreich absolviert haben. Dieser erste europäische Jahrgang des „Fellows Programms“ spiegelt auch das wachsende Engagement der Organisation für den interreligiösen und interkulturellen Dialog in einer Region wider, die versucht, eine steigende Zahl an Zuflucht suchenden Menschen aus aller Welt aufzunehmen und erfolgreich zu integrieren.

Wer sind die „KAICIID-Fellows“?

Die „Fellows“ sind eine globale Gemeinschaft bestehend aus 276 ReligionsführerInnen, PädagogInnen und PraktikerInnen, welche die vom KAICIID angebotene Ausbildung in interreligiösem Dialog und Friedensförderung in ihren Lokalen Gemeinden umsetzen, um vor Ort gesellschaftlicher Spaltung entgegenzuwirken.

Das vom KAICIID entwickelte einjährige Programm zielt darauf ab, die „Fellows“ mit den notwendigen Fähigkeiten auszustatten, um innerhalb ihrer jeweiligen Communities Menschen im interreligiösen und interkulturellen Dialog auszubilden. Nach Abschluss des Programms werden die „Fellows“ Teil des wachsenden „KAICIID Fellows Network“, einem globalen Alumni-Netzwerk, das ihnen Unterstützung bei der beruflichen Weiterentwicklung und unterschiedlichste Fortbildungsmöglichkeiten sowie die Gelegenheit zum Austausch mit anderen AbsolventInnen, bietet.

Seit dem Start des „KAICIID International Fellows Programms“ kamen mehr als 10.000 Menschen weltweit mit der Initiative in Berührung. Die Zahl der AbsolventInnen ist von 20 im Jahr 2015 auf 93 in diesem Jahr angestiegen.

„SDG´s“ als Themenschwerpunkte der Konferenz

Im Mittelpunkt der Konferenz unter dem Titel „Dialogue4SDGs“ stehen fünf ExpertInnengruppen („panels“), die sich aus 33 AbsolventInnen des Programms sowie aus Mitgliedern des interreligiösen KAICIID-Direktoriums („Board of Directors“) zusammensetzen. Die Konferenz spiegelt deutlich das Ziel des KAICIID wider, die „Grassroots“-Erfahrungen von PraktikerInnen und ReligionsführerInnen, die an der Basis arbeiten, für die breiteren Ziele auf der politischen Entscheidungsebene relevant zu machen.

Die 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung werden im Zuge der Konferenz mittels unterschiedlicher Themenschwerpunkte aufgegriffen und behandelt. Zu diesen Konferenzschwerpunkten zählen folgende Themen:

  • Integration, Bürgerschaft („citizenship“) und sozialer Zusammenhalt in einer Zeit des Übergangs
  • Der interreligiöse Dialog und das Thema Bildung (SDG 4)
  • Die Stärkung der Stimme der Frauen im Dialog, Förderung der Einbindung von Frauen in interreligiösen Dialog- und Entscheidungsprozessen
  • Der interreligiöse Dialog und seine Relevanz für Friedensprozesse (SDG 16)
  • Stärkung interreligiöser Dialogpartnerschaften (SDG 17) und Stärkung der Möglichkeiten, Wissensaustausch und Koordination zu verbessern.

Über das KAICIID

Das KAICIID ist eine zwischenstaatliche Organisation, deren Aufgabe darin besteht, Dialog als Mittel zur Konfliktvermeidung und Konfliktlösung weltweit einzusetzen sowie gegenseitiges Verständnis und Kooperation dahingehend zu fördern. Dies geschieht durch die Verbesserung des Verständnisses und der Zusammenarbeit zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen.

Das Zentrum wurde von Österreich, Saudi-Arabien und Spanien gegründet. Der Heilige Stuhl fungiert als beobachtendes Gründungsmitglied. Das KAICIID-Direktorium besteht aus prominenten VertreterInnen der fünf großen Weltreligionen (Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum). Es konzipiert und überwacht die Programme des Zentrums.

Weitere Informationen zum Fellows-Programm finden Sie unter

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen! Für Interviewanfragen, Fotos sowie genaue Informationen zum Konferenzprogramm kontaktieren Sie uns bitte unter: press@kaiciid.org

Rückfragen & Kontakt:

KAICIID Communications Department
E-Mail: press@kaiciid.org
Tel: +43 1 313 22 403

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KDC0001