Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2020 – am 1. Jänner live in ORF 2 und Ö1

ORF-Rahmenprogramm aus Dokus, Ballettproduktion, „Pausenfilm“ und Dirigenteninterview

Wien (OTS) - Zum 62. Mal überträgt der ORF am 1. Jänner 2020 das berühmte Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker – live um 11.15 Uhr in ORF 2 und Ö1. Zum ersten Mal wird der Lette Andris Nelsons das bereits 80. „Konzert der Konzerte“ dirigieren, das dank der brillanten ORF-HD-Bilder mittlerweile in mehr als 90 Ländern weltweit als fixer musikalischer Jahresauftakt gilt. Für die Regie der ORF-Übertragung aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins zeichnet mit insgesamt 14 Kameras Neujahrskonzert-Routinier Michael Beyer verantwortlich. Die Vorbereitungen für den TV-Event, den in bewährter Manier ORF-Kulturexpertin Barbara Rett kommentieren wird, laufen bereits auf Hochtouren. Begleitend dazu gibt es ein Rahmenprogramm aus neuen TV-Dokumentationen, zwei vorproduzierten Balletteinlagen, dem traditionellen Musikfilm zur Konzertpause sowie einem, ebenfalls in der Pause gesendeten Ö1-Dirigenteninterview.

ORF-Rahmenprogramm und Konzert-Dakapos

Zur Einstimmung auf das hochkarätige Konzertereignis, das in seinem Programm Jubiläen wie den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven oder 150 Jahre Musikverein würdigt, präsentiert die ORF-„matinee“ am Mittwoch, dem 1. Jänner, ab 9.05 Uhr in ORF 2 drei Neuproduktionen. Zunächst geht die von Felix Breisach gestaltete Dokumentation „Mythos in Gold – Der Wiener Musikverein“ der Geschichte des ehrwürdigen Hauses auf den Grund und lässt u. a. prominente Künstler/innen zu Wort kommen. Danach porträtiert ein Film von Carmen Belaschk „Andris Nelsons – Stardirigent ohne Allüren“ (10.05 Uhr), gefolgt von der Doku „Auftakt zum Neujahrskonzert 2020“ (10.35 Uhr) von Thomas Bogensberger, die den alljährlichen Blick hinter die Kulissen des kulturellen Großevents wirft.
In der Konzertpause (ca. 11.50 Uhr) zeigt ORF 2 Georg Rihas Film „„Beethovens Blätterwirbel“, der den musikalischen Jahresregenten würdigt. Auch eine der beiden vorproduzierten Tanzeinlagen des Wiener Staatsballetts, die zu zwei Konzertstücken im Fernsehen eingespielt werden, ist eine Hommage an Beethoven. Ö1 bringt in der Pause seiner Live-Übertragung im „Intermezzo“ um ca. 11.50 Uhr ein Interview mit dem jungen Pultstar Andris Nelsons, das Sebastian Fleischer führt.

Wer die Live-Übertragung des Neujahrskonzerts am Vormittag (11.15 Uhr) verpasst, hat im ORF-Fernsehen drei weitere Gelegenheiten, das Ereignis zu sehen: Schon am 1. Jänner bringt ORF III Kultur und Information im Hauptabend ein Dakapo (20.15 Uhr). Davor gibt es das Porträt „Andris Nelsons – Stardirigent ohne Allüren“ (19.10 Uhr) und den „Auftakt zum Neujahrskonzert“ (19.40 Uhr) zum Wiedersehen. ORF 2 zeigt den Top-Event nochmals in der „matinee“ am Dreikönigstag, am Montag, dem 6. Jänner (10.05 Uhr) – eingeleitet vom Film zur Konzertpause (9.05 Uhr) und der Auftakt-Doku, diesmal unter dem Titel „Hinter den Kulissen“ (9.30 Uhr). 3sat sendet das Neujahrskonzert 2020 am Samstag, dem 4. Jänner (20.15 Uhr).

Balletteinlagen zu Strauss und Beethoven: Debüt für Choreograf José Carlos Martínez, Kostüme von Emma Ryott

Bereits Ende August 2019 entstanden die beiden Tanzeinlagen des traditionell vom ORF produzierten Neujahrskonzertballetts, das im Rahmen der TV-Konzertübertragung zu sehen ist. Insgesamt fünf Paare des Wiener Staatsballetts waren dafür im Einsatz. Zum Walzer „Seid umschlungen, Millionen“ von Johann Strauss Sohn (op 443) tanzen zunächst die drei Paare Natascha Mair und Denis Cherevychko, Neujahrskonzertballett-Newcomerin Nina Tonoli und Davide Dato sowie Madison Young, ebenfalls Debütantin beim Neujahrskonzertballett, mit Partner Robert Gabdulin. Als Schauplatz diente das Finanzministerium im 1. Winterpalais des Prinzen Eugen.
Die zweite Einlage zur Musik von sechs ausgewählten Kontretänzen aus Ludwig van Beethovens „12 Kontretänze für Orchester WoO 14“ würdigt den musikalischen Jahresregenten. Die zwei Paare Ketevan Papava und Roman Lazik sowie Olga Esina und Jakob Feyferlik tanzen auf Beethovens Spuren am Nussdorfer Pfarrplatz sowie im Beethoven-Museum in Wien-Döbling – ein Standort des Wien Museums. Für die Choreografie des Neujahrskonzertballetts zeichnet erstmals der spanische Choreograf und ehemalige Tänzer José Carlos Martínez verantwortlich. Die Ballettkostüme kreierte zum zweiten Mal die britische Designerin Emma Ryott.

Georg Rihas ORF-Konzertfilm zur Pause – weitere Hommage an Beethoven

Der traditionelle ORF-Film zur Pause des Neujahrskonzerts trägt den Titel „Beethovens Blätterwirbel“. Filmemacher Georg Riha macht Ludwig van Beethovens tiefen Ernst und sein permanentes musikalisches Ringen zum Thema der rund 25-minütigen Hommage. Wie ein roter Faden wirbeln Notenblätter vom 19. ins 21. Jahrhundert durch den Film und tauchen an vielen Orten in Wien und Niederösterreich auf, wo sich bis in die Gegenwart wesentliche biografische Spuren des Komponisten erhalten haben. Ausgewählte Ensembles der Wiener Philharmoniker musizieren an Beethovens Wohn- und Wirkungsstätten zwischen Baden, Gneixendorf und Wien. Eine geheimnisvolle Frau sammelt die Notenblätter wieder ein, um sie dort abzulegen, wo sie einst geschrieben wurden.

Berichterstattung in ORF.at-Netzwerk und ORF TELETEXT, Streaming und VoD in ORF-TVthek

Das Neujahrskonzert 2020 steht rund um den Jahreswechsel im Mittelpunkt der aktuellen Kulturberichterstattung des ORF.at-Netzwerks – u. a. informieren news.ORF.at und oe1.ORF.at detailliert über das weltberühmte Konzertereignis. Auch im ORF TELETEXT sind alle Informationen zu Programm, Orchester und Dirigent abrufbar. Die ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) stellt österreichweit einen Live-Stream der TV-Übertragung sowie nachträglich für sieben Tage ein Video-on-Demand bereit. Auf oe1.ORF.at können Musikfans außerdem einen Audio-Stream des Neujahrskonzerts abrufen – live und on demand.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007