Notfunkübung der Funkamateure

Das Übermitteln der Nachrichten an die Bevölkerung.

Wiener Neustadt (OTS) - Funkamateure sind im Krisenfall in der Lage Funkbrücken zu anderen Funkanwendern, wie Bundesheer, Energieversorger, Zugfunk, Betriebsfunk, Seilbahnen, Donauschifffahrt, Straßendienst, Bauhöfen oder PMR446 und CB-Funk herzustellen.

Am 4. Dezember 2019 übten die Funkamateure Österreichs in ihrer Notfunkübung das Übermitteln der Nachrichten an die Bevölkerung. Diesmal waren erstmals auch die CB-Funker Österreichs eingeladen, an dieser Übung teilzunehmen.

Die Bestätigung über den Empfang der Informationen wurde österreichweit mittels Sprache und mit Datenfunk auf Kurzwelle an die Leitstation im Dachverband der Funkamateure in Wiener Neudorf übertragen.

An der Leitstation, diesmal das Team des Mödlinger Amateurfunkclubs, wurden die erreichten CB-Funkstationen tabellarisch erfasst und somit der Erfolg der Übung dokumentiert. Grafischen Darstellungen der Kurzwellenreichweite wurden für alle Teilnehmer ausarbeitet, die im Ernstfall als Kommunikationsgrundlage zwischen Funkstationen dienen.

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Herbert Koblmiller
Notfunkreferent des Österreichischen Versuchssenderverbandes
Mobile: +43 664 73438501
oe3kjn@oevsv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VSV0001