ORF mit dem „Austrian SDG-Award“ für UN-Nachhaltigkeitsziele ausgezeichnet

Wien (OTS) - Weitere Auszeichnung für den ORF in Sachen „Nachhaltigkeit“: Nach zahlreichen Preisen für den in Österreich veranstalteten Eurovision Song Contest 2015 als „Green Event“ und der „klimaaktiv Gold“-Auszeichnung für die abgeschlossene Sanierung des Objekts 1 des ORF-Zentrums erhielt der ORF gestern Mittwoch, dem 4. Dezember 2019, den „Austrian SDG-Award“ in der Kategorie „Medien“ für seine Beiträge im Rahmen der „MUTTER ERDE“-Schwerpunkte. Mit seinen Programmschwerpunkten trägt der ORF zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen bei.
Verliehen wurden die Preise von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek und Mitgliedern des Senats der Wirtschaft. Im Namen von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz nahm die Auszeichnung Pius Strobl, Leiter Corporate Social Responsibility, Nachhaltigkeit, Facility Management und Humanitarian Broadcasting im ORF, gemeinsam mit Anita Malli, Geschäftsführerin MUTTER ERDE, entgegen.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Seit vielen Jahrzehnten stellt der ORF mit seinen Initiativen wie ‚Licht ins Dunkel‘ und ‚Nachbar in Not‘ sein gesellschaftliches Engagement unter Beweis. Seit mehr als einem Jahrzehnt haben wir mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis und den ‚MUTTER ERDE‘-Programmschwerpunkten zum Umwelt- und Klimaschutz beigetragen. Es freut mich ganz besonders, dass diese Leistungen des ORF nun auch als Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen der UNO anerkannt werden.“

Pius Strobl: „Als Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung versucht der ORF Bewusstsein für humanitäre Ziele zu schaffen: Ob ‚Licht ins Dunkel‘, ‚Nachbar in Not‘ oder ‚MUTTER ERDE‘ – die jahrelangen Partnerschaften mit der Zivilgesellschaft sind ein wesentlicher Teil unserer humanitären Anliegen.“

Die sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals) wurden 2015 von den Vereinten Nationen „zur nachhaltigen Entwicklung“ verabschiedet und sind Ziele für die nächsten zehn Jahre. In bisher sechs „MUTTER ERDE“-Programmschwerpunkten zu den drängenden Umwelt- und Naturschutzfragen hat der ORF zu acht von 17 Nachhaltigkeitszielen der UNO intensiv berichtet. Mit durchschnittlich vier Millionen Seher/innen und ebenso vielen Hörer/innen im Rundfunk sowie Leser/innen online konnte der ORF über die komplexen Zusammenhänge und das Verständnis der Nachhaltigkeit aufklären. Weiters tragen die Kooperation des ORF mit den führenden Umwelt- und Naturschutzorganisationen Österreichs sowie die Bestrebungen des ORF, seine Schwerpunkte auch auf internationalen Kongressen der EBU (European Broadcasting Union) vorzustellen und als Best-Practice-Beispiel zu präsentieren, zum SDG 17: „Partnerships for the Goals“ bei.

Der „Austrian SDG-Award“ wird seit 2017 vom Senat der Wirtschaft an österreichische Unternehmen verliehen, die die UN-Nachhaltigkeitsziele in ihre Prozesse umfassend integriert haben. 2019 wird der „Austrian SDG-Award“ darüber hinaus in den Kategorien Jugend, Medien, Städte und Gemeinden vergeben. Bewertet wurden die rund 130 Einreichungen vom Ethikbeirat des Senats der Wirtschaft unter der Leitung von Günter Bergauer, Direktor des Bankhauses Schellhammer & Schatterer, sowie der SDG Bewertungsplattform Ethico.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001