Falklands Maritime Heritage Trust: Entdeckung des deutschen Panzerkreuzers SMS Scharnhorst aus dem ersten Weltkrieg

London (ots/PRNewswire) - Der Falklands Maritime Heritage Trust freut sich bekannt zu geben, dass das Wrack von SMS Scharnhorst vor den Falklandinseln gefunden wurde. Der Scharnhorst, ein gepanzerter Schlachtkreuzer und das Flaggschiff der Ostasienstaffel von Admiral Maximilian Graf von Spee, wurde am 8. Dezember 1914 während der Schlacht auf den Falklandinseln, einer entscheidenden Seeschlacht in den Anfängen des Ersten Weltkriegs, versenkt.

- Das berühmte Flaggschiff von Admiral Graf von Spee vor den Falklandinseln gefunden

- Historische Entdeckung wird Verständnis der entscheidenden Seeschlacht des Ersten Weltkriegs erleichtern

- Kampagne zum gesetzlichen Schutz der Stätte läuft

Diese Entdeckung ist ein großer Durchbruch bei der Suche nach allen Schiffen des deutschen Geschwaders, die während der Schlacht verloren gingen. Die Suche begann zum hundertsten Jahrestag der Schlacht im Dezember 2014, war aber zunächst erfolglos. Fünf Jahre später wurde die Mission mit modernsten Unterwassersuchgeräten wieder aufgenommen. Vom Unterwasser-Suchschiff Seabed Constructor aus wurden vier Autonome Unterwasserfahrzeuge (AUVs) eingesetzt, die ein Suchfeld von ca. 4.500 km2 Meeresboden erkundeten. Scharnhorst wurde am dritten Tag der systematischen Suche 98 Seemeilen südöstlich von Port Stanley in einer Tiefe von 1610 Metern mit Hilfe von Geräten wie dem Seitenscan-Sonar und einem Mehrstrahl-Echolot entdeckt.

Die Schlacht auf den Falklandinseln folgte der Schlacht von Coronel, die im November 1914 vor der Küste Chiles stattfand, wo die Flotte von Graf von Spee die Königliche Marine überwältigte und in der 1600 britische Seeleute starben. Einen Monat später verfolgte, besetzte und besiegte ein britisches Geschwader unter dem Kommando von Vizeadmiral Doveton Sturdee das Geschwader von Graf von Spee, bestehend aus Scharnhorst, Gneisenau, Nürnberg und Leipzig. Die Aktion war besonders wichtig, da als Folge der Schlacht die Deutsche Ostasienstaffel, Deutschlands einzige permanente Marineformation im Ausland, praktisch nicht mehr existierte und damit den Handelsangriffen deutscher Kriegsschiffe ein Ende setzte.

Scharnhorst, 1905 in Hamburg gebaut, war das erste Schiff, das versank, nachdem es durch HMS Invincible und HMS Inflexible erhebliche Schäden erlitten hatte. Tragischerweise starben 2.200 deutsche Seeleute, darunter Graf von Spee selbst und seine beiden Söhne - Heinrich an Bord der Gneisenau und Otto an Bord der Nürnberg.

Der Falkland Maritime Heritage Trust strebt nun den offiziellen gesetzlichen Schutz des Gebietes an. Das Wrack wurde blieb während der Operation unberührt. Das Team an Bord von Seabed Constructor gedachte an Ort und Stelle allen, die während der Schlacht gestorben sind.

Die Suche wird seit ihrer Gründung vor fünf Jahren von der Filmproduktionsfirma TVT aufgezeichnet. Experten, die sich unveröffentlichte Clips angesehen haben, bestätigen bereits, dass sie neue Informationen über diese wichtige Episode in der britischen und deutschen Marinegeschichte und in der Geschichte der Falklandinseln preisgeben. Zum Zeitpunkt dieser Ankündigung finden erste Vorführungen des fertigen Films in Großbritannien und auf den Falklandinseln statt.

Donald Lamont, Vorsitzender des Falklands Maritime Heritage Trust, sagte:

"Es ist weniger als ein Monat seit dem Gedenktag vergangen, an dem wir der Millionen gedachten, die im Ersten Weltkrieg und den nachfolgenden Konflikten ums Leben kamen. Eine Episode in diesem Konflikt war die Schlacht um die Falklandinseln im Jahr 1914. Die von uns organisierte Suche hatte zum Ziel, alle Schiffe des deutschen Geschwaders zu lokalisieren, damit wir mehr über die Schlacht erfahren und allen gedenken können, die in ihr umgekommen sind. Die Stelle der Schiffswrack kann nun geschützt werden.

"Der Schlacht um die Falklandinseln wird jedes Jahr am 8. Dezember auf den Falklandinseln gedacht. Unser Ziel ist es, den Film dem Historic Dockyard Museum in Stanley zur Verfügung zu stellen, wo er mit begleitenden Informationen für die Inselbewohner und die Tausende von Besuchern, die jedes Jahr auf die Falklandinseln kommen, zu sehen sein wird."

Mensun Bound, der Leiter der Suche, sagte:

"Mit gemischten Gefühlen verkünden wir die Entdeckung von SMS Scharnhorst, dem gepanzerten deutschen Schlachtkreuzer, der 1914 während der Schlacht auf den Falklandinseln versenkt wurde. Nach einer Suche, die vor fünf Jahren, zum hundertsten Jahrestag der Schlacht, begann, sind wir sehr stolz darauf, weitere Erkenntnisse für einen entscheidenden Punkt im Ersten Weltkrieg und damit einem Meilenstein in der modernen Geschichte zu liefern.

"Der Moment der Entdeckung war außergewöhnlich. Wir jagen oft Schatten auf dem Meeresboden, aber als der Scharnhorst zum ersten Mal im Datenfluss auftauchte, gab es keinen Zweifel daran, dass es sich um eine der deutschen Schiffe handelte. Man konnte sogar den Einschlagkrater sehen. Wir schickten ein ROV zur Erkundung hinunter und fanden uns fast sofort in einem Trümmerfeld des Krieges wieder. Plötzlich tauchte sie aus der Dunkelheit auf, mit großen Waffen, die in alle Richtungen gerichtet waren.

"Als Falklandinsulaner und Meeresarchäologe ist eine Entdeckung von solcher Bedeutung ein unvergesslicher, ergreifender Moment in meinem Leben. Unsere Arbeit an diesem wichtigen Projekt ist noch nicht abgeschlossen. Wir werden weiterhin die von uns aufgenommenen Bilder auswerten und mit der Zeit weiter nach dem Rest des Geschwaders suchen, um ein besseres Verständnis für die Ereignisse dieses Tages zu schaffen und den Schutz der Stätte zu gewährleisten".

Wilhelm Graf von Spee, Oberhaupt der Familie Graf von Spee, sagte:

"Als eine der vielen Familien, die von den schweren Verlusten am 8. Dezember 1914 in der Schlacht auf den Falklandinseln betroffen waren, ist die Entdeckung von SMS Scharnhorst bittersüß. Wir trösten uns mit dem Wissen, dass die letzte Ruhestätte von so vielen gefunden wurde und jetzt erhalten werden kann, während wir gleichzeitig an den unsagbaren Verlust von Menschenleben erinnert werden. Als Familie verloren wir an einem Tag einen Vater und seine beiden Söhne. Wie die Tausenden anderer Familien, die während des Ersten Weltkriegs unvorstellbare Verluste erlitten haben, gedenken wir ihrer und müssen dafür sorgen, dass ihr Opfer nicht umsonst war."

Anmerkungen an die Redaktion:

Der Falklands Maritime Heritage Trust ist eine Wohltätigkeitsorganisation mit dem Ziel, die Bildung der Öffentlichkeit über die historische und soziale Bedeutung des maritimen Erbes der Falklandinseln zu fördern.

Für ein Video über den Zeitpunkt der Entdeckung von SMS Scharnhorst und für Fotos kontaktieren Sie uns bitte unter:

FMHT@celicourt.uk

Rückfragen & Kontakt:

Weitere Informationen unter:
Celicourt Communications
+44 (0)208-434-2643
Mark Antelme / Ollie Mills
FMHT@celicourt.uk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0008