FP-Stumpf: Finanzielle Rücklagen in Form von Gold sind in Zeiten von Währungskrisen eine Frage der Vernunft

Künstliche Empörung der NEOS beweist ihre finanzwirtschaftliche Ahnungslosigkeit

Wien (OTS) - Der Landesparteisekretär der FPÖ-Wien, LAbg. Michael Stumpf, reagiert mit Unverständnis auf die „künstliche Erregung der pinken Berufsempörten“, weil die Wiener FPÖ Gold als krisensichere Rücklage besitzt.

„Gold gilt als das Krisen-Investment schlechthin. Gerade in unsicheren Zeiten verspricht es Stabilität und Sicherheit. Jeder vernünftige Finanzhaushalt führt auch regelmäßige Rücklagen durch – das gilt auch für Parteien“, weiß Stumpf.

Es sei daher „nur richtig und wichtig“, einen Teil derartiger Finanzreserven auch in Edelmetalle wie Gold zu investieren.

„Was daran ehrenrührig sein soll, ist nicht nachvollziehbar. Vielleicht sollte sich Herr Wiederkehr einen guten Rat bei einem seiner größten Parteifinanziers einholen – auch er wird unter Garantie bestätigen, dass Gold gerade in Zeiten wie diesen immer größere Bedeutung gewinnt“, so Stumpf abschließend. (schluss) lps

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006