Soziale Reformprogramme der Scientology finden weltweite Anerkennung

Moralkodex „Weg zum Glücklichsein“ offiziell in allen Staats- und Bundesgefängnissen in Mexiko eingeführt

Wien (OTS) - Die International Association of Scientologists (IAS) versammelt sich am 35. Jahrestag in East Grinstead in Südengland, um an ein Jahr nie zuvor gesehener Errungenschaften im Namen der Besserung der Menschheit zu erinnern.

Mr. David Miscavige, Vorsitzender des Vorstands Religious Technology Center, eröffnet die Veranstaltung zur Feier des 35. Jahrestags der IAS am Freitagabend vor einer Menge, die mehr als 65 Länder und tausende Zuschauer repräsentiert.

In einer Zusammenfassung des Abends sagte Mr David Miscavige, das kirchliche Oberhaupt der Scientology Religion: „Genauso wie wir Scientology vereinen, fördern, unterstützen und schützen, müssen wir dasselbe für die gesamte Menschheit tun. Denn, und buchstäblich, wenn nicht selbstverständlich, wann immer jemand dort draußen leidet, sind wir umso schwächer. Aber wann auch immer jemand in den Genuss unserer Hilfe kommt, Erfolg hat und gerettet, unterstützt, entlastet wird, sind wir umso stärker.“

Ein Anzeichen darauf, was die IAS gemeinsam repräsentiert, sind die individuellen Berichte der IAS-Freiheitsmedaillengewinner des Jahres 2019:

In der Ukraine deckten die CCHR-Pioniere, Anton Batalin und Anastasiia Vilinskaya, unermüdlich psychiatrische Übergriffe im gesamten Land auf. Sie schufen Allianzen mit dem Gesundheitsministerium, der nationalen Antikorruptionsbehörde und der weltgrößten zwischenstaatlichen Organisation für Sicherheit und gewannen verfassungsgerichtliche Entscheidungen, die zu weitreichenden Reformen der nationalen Psychisch-Kranken-Gesetze führten.

In Mexiko verwendeten Rosalba und José Cordero den nichtreligiösen Moralkodex „Weg zum Glücklichsein“ für die Rehabilitierung von Gefängnisinsassen und sorgten für die Einführung des Heftes in allen Gefängnissen in Mexiko-Stadt und im Bundesstaat México. Danach sank die Rückfälligkeit unter Insassen, die das Programm abgeschlossen haben, auf lediglich 1 Prozent. Daraufhin brachten sie die 21 Regeln zur nationalen Menschenrechtskommission und bewirkten so, dass der Lehrplan des Wegs zum Glücklichsein in allen Staats- und Bundesgefängnissen im ganzen Land eingeführt wird.

Das erste Thema des Abends behandelte die unerschrockene Arbeit der Citizens Commission on Human Rights anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums bei der Bekämpfung von Missbräuchen im Bereich der psychischen Gesundheit. Zu den bedeutenden Leistungen gehörten:

Die FDA-(Food and Drug Association) Warnhinweise, die nun für jedes Antidepressivum Pflicht sind und auf lebensbedrohliche Nebenwirkungen hinweisen.

Das amerikanische Kinderarzneimittelgesetz, das Zwangsmedikation von Schulkindern verbietet.

Neue Bestimmungen des Gesundheitsministeriums der USA, die körperliche und chemische Zwangsmaßnahmen verbieten.

Zur Krönung dieser 50 Jahre der Errungenschaften stellte die CCHR der Öffentlichkeit eine brandneue Dokumentation in Spielfilmlänge vor, die ultimative Enthüllung der modernen Folter, Elektrokrampftherapie (EKT), Elektroschock.

Der Abend setzte sich mit einem Blick auf die humanitären Leistungen durch IAS-gesponserte Initiativen fort:

United for Human Rights, ein Aufklärungsprogramm, das auf der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte basiert und sich für deren Einführung durch Regierungen auf der ganzen Welt einsetzt;

Der 17. Weltfriedensgipfel der Nobelpreisträger überreichte die Auszeichnung des Friedensgipfels für soziales Engagement an Youth for Human Rights International und deren Vorsitzende, Mary Shuttleworth. Die Auszeichnung, die von Nobelpreisträgern persönlich verliehen wird, symbolisiert einen bedeutenden Beitrag für Frieden und Menschenrechte.

Youth for Human Rights entfachte eine Bewegung junger Erwachsener auf den Salomonen und erreichte 10 Prozent der Bevölkerung in nur 2 Wochen, und das Ministerium für Frauen-, Kinder- und Familienangelegenheiten billigte das Programm landesweit.

United for Human Rights hält Treffen und Veranstaltungen in aller Welt, die von Menschenrechtsgipfeltreffen in Mexiko, Nepal und Washington, D. C., sowie im UN-Hauptquartier in New York City gekrönt werden. Durch mehr als ein Jahrzehnt der unermüdlichen Arbeit hat die Kampagne geholfen, das globale Bewusstsein über Menschenrechte von entsetzlichen 4 Prozent auf mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung zu treiben.

Der Weg zum Glücklichsein, L. Ron Hubbards nichtreligiöser Moralkodex, ein Leitfaden mit 21 Regeln, der auf gesundem Menschenverstand beruht.

Der Weg zum Glücklichsein durchdrang religiöse Konfliktbereiche in Sri Lanka, wobei mehr als 40 Bürgergruppen und Regierungsbehörden und über 100.000 Bürger die 21 Regeln annahmen. Diese Arbeit gipfelte in einer beispiellosen interreligiösen Konferenz, bei der sich alle großen Religionen mit einem Gelöbnis zur Förderung von Frieden und Einheit mittels dem Weg zum Glücklichsein vereinten.

Foundation for a Drug-Free World, (Drogenpräventionsprogramm) das größte nichtstaatliche Drogenaufklärungsprogramm der Erde;

Drug-Free World versorgt taiwanische Polizeireviere mit „Fakten über Drogen“-Materialien, um 30 Bezirke und 7 Städte zu sättigen, und löste so eine 42-prozentige Abnahme an Drogenmissbrauch unter Jugendlichen aus. Von diesen Ergebnissen inspiriert, ist auch jeder Militärzweig von Taiwan eine Partnerschaft mit der Kampagne eingegangen, um den Lehrplan der Fakten über Drogen einzuführen, wobei über 7000 Angehörige bereits ausgebildet wurden.

Drug-Free World Treffen zur Verteilung bildeten eine internationale Front gegen den Konsum: von Motorradgruppen am Fuße der italienischen Alpen bis hin zu der Annahme durch die Polizei auf den Philippinen und einem Anti-Drogen-Trommeltrupp am Times Square. Insgesamt hat die Stiftung 9000 Veranstaltungen in über 100 Ländern abgehalten und 22 Millionen „Fakten über Drogen“-Hefte verteilt, und das allein im vergangenen Jahr.

Die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen (Volunteer Ministers) machten ein weiteres monumentales Kapitel des Abends aus. Ehrenamtliche Geistliche waren bei sowohl Alltagskrisen als auch an Orten von Menschenhand geschaffenen und natürlichen Katastrophen wieder einmal omnipräsent und boten Hilfe, ohne Unterschiede zu machen:

Sie boten Unterstützung und Beistand an Katastrophenorten in aller Welt, seien es Erdbeben in Haiti, Hurrikans in Florida, Brände in Kalifornien, Zyklone in Mosambik, sintflutartige Regenfälle und Erdrutsche in Uganda, Überschwemmungen in Nepal oder der verheerende Supersturm auf Grand Bahama.

Zum Abschluss der Abenteuer eines bezaubernden Abends folgte die Bekanntgabe einer weiteren Staffel des Scientology Fernsehsenders. Diese bietet ein prägnantes Aufgebot neuer Folgen und völlig neuer Serien, Scientologen auf gesamten Welt reden über ihre Profession und Erfolge, L.Ron Hubbard spricht life, Einblicke in die Kirchen und die Lehren, weltweite Erfolge mit den sozialen Reformprogrammen, die von der Kirche unterstützt werden und das alles und mehr zeigt einen tiefen Einblick in die Weltreligion. (in Europa www.scientology.tv und über APP erreichbar)

www.scientologyreligion.de

www.scientology.at

www.scientology.tv – (TV)

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Scientology Wien
menschenrechtsbuero@celebritycentre.org

Tel. 01 604 45 64 0 und 522 36 18-0
www.scientology.at
www.scientology.tv
www.scientologyreligion.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCY0001