Eröffnung: "die weisse-ab-haus-verkaufs-kunstschau" #06

KUNST VOR DEM MARKT

Wien (OTS) -

ERÖFFNUNG: 19.11.2019, 19h

DAUER DER AUSSTELLUNG: 20.11. 07.12.2019

Im Rahmen der VIENNA ART WEEK

In der Tradition der Jahresgabenausstellungen bietet „die weisse-ab-haus-verkaufs-kunstschau“ #06 erneut hochwertige junge Kunst aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Installation und neue Medien zu vorteilhaften Preisen an. das weisse haus wird in diesen Tagen zu DEM Ort, um die eigene Sammlung zu erweitern oder erstmals ein Werk zeitgenössischer Kunstproduktion zu erwerben.

Unter dem Schlagwort „Kunst vor dem Markt“ versammelt die Ausstellung eine Auswahl an Werken junger Künstlerinnen und Künstler, die am Programm von das weisse haus und studio das weisse haus teilgenommen haben, jedoch von keiner Galerie in Wien vertreten werden. Der Erlös kommt sowohl den Künstler/innen als auch dem Kunstverein zugute, der damit Teile seines Programms finanziert.

Die Ausstellung wird von einem „virtuellen ab-haus-verkaufs-raum“ ergänzt, der das Betrachten von Kunst zu jeder Zeit ermöglicht. Die wirtschaftliche Lage von Künstler/innen, die keinen direkten Zugang zum Kunstmarkt haben sowie prekäre Produktions- und Arbeitsbedingungen von Kulturschaffenden wie auch das Sammeln von Kunst wird am 03.12.2019 bei einem Round Table-Gespräch aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

KÜNSTLER/INNEN

In der Ausstellung:

a room of one’s own, Francesca Aldegani, Guadalupe Aldrete, Alice von Alten, Nicoleta Auersperg, Joerg Auzinger, Cécile Belmont, Veronika Burger, Pablo Chiereghin, Irena Eden & Stijn Lernout, eSeL, DIE DAMEN, Sophie Dvorák, Karine Fauchard, Ana Frechilla, Siegfried A. Fruhauf, Julia Gaisbacher, Cristina Garrido, Johannes Gierlinger, Lisa Großkopf, Natalia Gurova, Markus Guschelbauer, Lena Rosa Händle, Michael Heindl, Juliana Herrero, Yuki Higashino, Lukas Hochrieder, Jochen Höller, Suse Itzel, Hamedine Kane, Elisabeth Kihlström, Simona Koch, Nathalie Koger, Claudia Larcher, Marianne Lang, Miriam Laussegger, David Meran, Sissa Micheli, Ryts Monet, Yoshinori Niwa, Mara Novak, Fabian Erik Patzak, Gaby Peters, Raimund Pleschberger, Maximilian Pramatarov, Wendelin Pressl, Joerg Reissner, Viktoria Schmid, Veronika Schubert, Felix-Benedikt Sturm, Sophie Tiller, Timotheus Tomicek, Claudia de la Torre, Iv Toshain, Wolfgang Tragseiler, Dorothea Trappel, Peter Wehinger, Marcelina Wellmer, Christina Werner, Marit Wolters

Zusätzlich im „virtuellen ab-haus-verkauf-raum“:

Luka Jana Berchtold, Tina van Duyne, Daniela Brill Estrada, Beste Erener, Anton Iakhontov (Patrick K.-H.), Maki Ishii, Xenia Ostrovskaya, Simona Reisch, Kai Richter, Kanako Tada, Verena Tscherner, Clemens Tschurtschenthaler, Anna Watzinger, Nicole Weniger, u. a.

PROGRAMM

19.11.2019, 19h

Eröffnung und Performances

„Auffallend Unauffällig” von Lisa Großkopf

Die Perfomance kreist um das Moment der (Selbst-) Prekarisierung und den aktuellen Trend zur Selbstoptimierung. Dabei gelingt es Lisa Großkopf, das ambivalente Verhältnis von künstlerischer und nicht-künstlerischer Arbeit sichtbar zu machen.

„s.t. ...from Kohle to Kohle” von Guadalupe Aldrete

Eine Investition in die Zukunft der Künstlerin und in die der eigenen Sammlung ermöglicht Guadalupe Aldrete mit ihrer Performance. Ein signiertes und gestempeltes Zertifikat besiegelt diesen Deal zwischen Künstlerin und den zukünftigen Sammler/innen.

03.12.2019, 18h

Round Table: „Wie lebt es sich prekär?“

mit Johannes Diwald (Sammler), Lisa Großkopf (Künstlerin), Fanny Hauser (Kevin Space), Fiona Liewehr (freie Kuratorin), Michael Strasser (Künstler), IG Bildende Kunst

Am Round Table werden Fragen nach der wirtschaftlichen Lage von Künstler/innen und den Bedingungen des Kunstmarktes diskutiert. Wie leben Künstler/innen, die keinen direkten Zugang zum Kunstmarkt haben? Wie können Sammler/innen abseits des Kunstmarktes erreicht werden? Was bedeuten Spekulation und Investment für junge Künstler/innen?

Rückfragen & Kontakt:

presse@dasweissehaus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DWH0001