Sidl: St. Pölten wird von großartiger Bewerbung profitieren

NÖ EU-Abgeordneter: „Bewerbung hat Elan für zahlreiche Projekte und Initiativen ausgelöst“

St. Pölten/Brüssel (OTS) - Mit der heutigen Bekanntgabe im österreichischen Bundeskanzleramt ist die Entscheidung fixiert: Bad Ischl wird im Jahr 2024 Europäische Kulturhauptstadt. Gemeinsam mit den Städten Tartu (Estland) und Bodø (Norwegen) werden sich die Oberösterreicher den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ teilen. Auch wenn sich St. Pölten nicht gegen die Konkurrenz aus Oberösterreich durchsetzen konnte, sieht der niederösterreichische EU-Abgeordnete Günther Sidl (SPÖ) positive Effekte für die Region:
„Bürgermeister Matthias Stadler und sein hervorragendes Team haben St. Pölten großartig präsentiert und damit viel Interesse für unsere Region geweckt. Gleichzeitig hat die Bewerbung Elan für zahlreiche Projekte und Initiativen ausgelöst, die sich auch in Zukunft positiv auf unsere Region auswirken werden.“

Sidl spricht sich klar für die Fortsetzung der kulturellen Agenda aus: „St. Pölten wird jedenfalls niederösterreichische Kulturhauptstadt. Auch das ist ein Schritt der unsere Region weiter stärken wird.“ Dem Bad Ischler Bürgermeister Hannes Heide, der auch für die SPÖ als EU-Parlamentarier tätig ist, hat Sidl bereits persönlich gratuliert: "Bad Ischl wird Österreich auf der europäischen Bühne sicher bestens präsentieren. Ich gratuliere Hannes Heide und seinem Team zu Europäischen Kulturhauptstadt 2024."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressesprecherin
0664/8304512
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002