14.11.: Diskussion ‚UNESCO im Gespräch‘ im Radiokulturhaus

Thema: Spotlight Europa: Demokratische Grundrechte in Gefahr? Am Podium u.a. Schriftstellerin Kathrin Röggla

Wien (OTS) - 2019 widmet sich die Reihe ‚UNESCO im Gespräch‘ der Frage der Grundrechte in Europa: Gibt es eine Verschärfung der Freiräume für Pressefreiheit, Kunstfreiheit und akademische Freiheit? Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen, dass sich die Standards verschoben haben.

Am 14.11. diskutieren über konkrete Entwicklungen und Szenarien:

KUNSTFREIHEIT: Kathrin Röggla - Schriftstellerin, Vizepräsidentin der Akademie der Künste in Berlin
AKADEMISCHE FREIHEIT: Naif Bezwan
- dzt. Gastforscher am Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen an der Universität Graz, assoziiert mit dem UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechte.
PRESSEFREIHEIT: Tabea Grzeszyk - freie Journalistin, Mitgründerin von Hostwriter.org, einem länderübergreifenden, preisgekrönten Netzwerk für Cross-border Journalismus.
MENSCHENRECHTE: Michael Lysander Fremuth - Direktor des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Menschenrechte, Wien.

Diskussion ‚UNESCO im Gespräch‘

EINTRITT FREI

Datum: 14.11.2019, 18:00 Uhr

Ort: Radiokulturhaus Wien
Argentinierstraße 30, 1040 Wien, Österreich

Url: https://radiokulturhaus.orf.at/artikel/662831/UNESCO-im-Gespraech

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischen UNESCO-Kommission,
Mag. Eva Trötzmüller, T: 01-526 13 01-17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005