Pressekonferenz: Macht vegane Diät die Knochen schwach?

Vegane Ernährung als Risikofaktor für den Knochenaufbau der Kinder

Wien (OTS) -

Einladung zur Pressekonferenz 18. 11. 2019

Cafe Landtmann, Biedermeierzimmer, Beginn 09:30

zur Jahrestagung des Berufsverbandes Österreichischer Fachärzte für Orthopädie am 30.11.2019

Referent und Gastgeber: Univ. Prof. Dr. Ronald Dorotka, Präsident des Berufsverbandes der Österreichischen Fachärzte für Orthopädie (BVdO)

Das brisante Thema:

Schätzungen zufolge ernähren sich 1 % der europäischen Bevölkerung aber bis zu 3 % der Kinder und Jugendlichen - in Österreich etwa 40 000 - vegan.

Vegane Diät bedeutet, dass nicht nur auf Fleischprodukte, sondern allgemein auf tierische Produkte wie Eier, Milch etc. verzichtet wird.

Gerade im Wachstumsalter sind jedoch Nahrungsbestandteile wie Kalzium und Vitamin D für die Knochengesundheit sehr wichtig. Unumstritten ist der Einfluss des Kalzium- und Vitamin-D-Mangels auf die Entstehung der Osteoporose im Erwachsenenalter.

Zuletzt mehrten sich wissenschaftliche Studien, die den Zusammenhang zwischen veganer Diät und schlechter Knochenqualität bei Kindern und Jugendlichen aufzeigten. Eine topaktuelle Studie konnte nachweisen, dass es bei dieser Diät auch bei Erwachsenen gehäuft sogar zu Ermüdungsbrüchen der Knochen kommen kann. Die Orthopäden plädieren für ausreichende Vitamin-D-und Kalzium­beigaben um Mangelerscheinungen und Folgen zu vermeiden. Hier werden Eltern und ÄrztInnen als Begleiter und Ratgeber gefragt sein. Knochengesundheit bei veganer Diät ist das Thema der Pressekonferenz.

Rückfragen & Kontakt:

Für Anmeldungen und Rückfragen kontaktieren Sie bitte info@communicationflow.com oder Dr. Hans Bachmann, 06642622758

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002