Endspurt für die „Vorstadtweiber“-Dreharbeiten

Fünfte Staffel mit Köstlinger, Proll, Dalik und Honsel sowie den Neuzugängen Hasun und Rahoma

Wien (OTS) - Während die berühmt-berüchtigten „Vorstadtweiber“ noch bis 18. November 2019 mit ihren High Heels durch die österreichischen Wohnzimmer stöckeln und den ORF-1-Serienmontag (jeweils um 20.15 Uhr) in der vierten Staffel unsicher machen, wird an weiteren Liebes- und Intrigenspielen bereits gearbeitet. Denn seit Mitte Juni 2019 laufen die Dreharbeiten zu zehn neuen Folgen der fünften Saison auch schon wieder auf Hochtouren: Zwischen Erbschaft, finanzieller Krise, einem alten Bekannten, der sich im Gefängnis ins Fäustchen lacht, und einer neuen, äußerst geheimnisvollen Designerin gerät das Leben von Maria Köstlinger, Nina Proll, Hilde Dalik und Ines Honsel gehörig ins Wanken. Und weil in der Vorstadt bekanntlich kein Stein auf dem anderen bleibt, mischen sich auch noch einige andere neue Gesichter unter die sündigen Ladys und ihre nicht weniger sündigen Männer. In Anwesenheit von ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner und Produzent Oliver Auspitz gaben zahlreiche Darstellerinnen und Darsteller sowie Regisseur Harald Sicheritz gestern, am Dienstag, dem 5. November, bei einem Pressetermin in der Wiener „Vorstadt“ Grinzing schon einen Ausblick auf die neuen Folgen.

Neben dem „Vorstadtweiber“-Quartett und den neuen Bewohnerinnen und Bewohnern der Vorstadt sind auch in der fünften Staffel der national wie international beliebten ORF-Serie u. a. Bernhard Schir, Juergen Maurer, Murathan Muslu, Wolfgang Pissecker, Laurence Rupp, Nicole Beutler, Getrud Roll, Andreas Kiendl, Ruth Brauer-Kvam, Thomas Mraz, Christoph Grissemann und Philipp Hochmair zu sehen. Neu mit dabei sind u. a. Dorothee Hartinger, Alma Hasun, Faris Rahoma und Regina Fritsch. Hinter der Produktion steht erneut das Erfolgsteam rund um Regisseurin Mirjam Unger und Regisseur Harald Sicheritz sowie Drehbuchautor Uli Brée. Die ersten fünf Folgen entstanden bis Mitte August; fortgesetzt werden die Dreharbeiten seit September und voraussichtlich noch bis 13. November. Gedreht wird in Wien und Umgebung. Die Ausstrahlung der fünften Staffel ist für 2020 geplant. „Vorstadtweiber“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Das exklusive österreichische Original“

„Die bekannten und die neuen Charaktere aus der ,Vorstadt‘, die ,Weiber‘ und ihre männlichen Pendants – alle streben nach Aufmerksamkeit, Glück, dem Gefühl, jemand Besonderes zu sein. Das Ringen mit- und umeinander bestimmt den Tag in der ,Vorstadt‘ – und wir werden auch im kommenden Jahr wieder sagen können: It’s the ,Vorstadt‘, das exklusive österreichische Original! Wir freuen uns auf Wendungen und Geschichten, die uns vertraut und trotzdem überraschend anders sind! Toi, toi, toi der ganzen ,Familie‘ für den Endspurt der aktuellen Dreharbeiten!“

Alma Hasun mischt die „Vorstadt“ als Journalistin auf

Alma Hasun spielt Priska Fischer, eine junge Investigativ-Journalistin, die an sich mit Mode und Glamour nichts am Hut hat. Ihre Welt sind gut recherchierte Geschichten – und die eine oder andere Sensation. Sie ist beharrlich und unbeugsam, und wenn sie an einem Thema dran ist, dann lässt sie nicht locker – was sie schon einmal den Job gekostet hat. Priska weiß, dass sich hinter Okka Lamarr (Dorothee Hartinger) eine große Story versteckt, die ihr Comeback bedeuten könnte ... Hasun über ihre Rolle: „Priska ist eine sehr kluge, schnelle, neugierige, selbstbewusste Frau, die versucht, eine Story aufzudecken, und damit die ,Vorstadt‘ aufmischt.“ Wie es für Alma Hasun ist, bei der fünften „Vorstadtweiber“-Staffel dabei zu sein? „Für mich ist das ein Riesenglück! Zum einen kannte ich einige der Kolleginnen und Kollegen schon vorher, alle großartige Schauspielerinnen und Schauspieler. Und zum anderen gefällt mir die Figur wahnsinnig gut, und ich spiele sie sehr, sehr gern. Mit dabei sein zu dürfen, ist für mich wirklich ganz toll.“

Faris Rahoma als neuer „Vorstadtweiber“-Friseur

Raoul (Faris Rahoma) ist ein Mann mit vielen Gesichtern. Er taucht im Leben der „Vorstadtweiber“ als neuer Friseur des Vertrauens auf, der Nico (Nina Proll) und Sonia (Ines Honsel) die Gelegenheit zu einer einmaligen Investition ins Designimperium von Okka Lamarr (Dorothee Hartinger) vermittelt. Es verbindet ihn aber auch eine alte Geschichte mit einem Mann, der eine große Rolle im Leben der „Vorstadt“-Bewohner und Bewohnerinnen spielt: Joachim Schnitzler (Philipp Hochmair). Raoul ist ein Mensch, der benutzt und selbst benutzt wird. Faris Rahoma über die neue Staffel: „Es wird sehr spannend: Ein Haufen Intrigen, wunderschöne Kleider, Sex, viel schwarzer Humor und für mich vor allem ein Team, mit dem es unfassbar viel Spaß macht, zu drehen.“ Und Rahoma weiter über seine Rolle: „Um so viel Friseur wird es nicht gehen, so viele Haare werden da gar nicht geschnitten – das darf ich schon verraten.“

Harald Sicheritz: „Ganz anders als die vierte, dritte, zweite und erste Staffel“

Harald Sicheritz, „Vorstadtweiber“-Regisseur der ersten Stunde, über die neue fünfte Staffel: „Auch diesmal wieder ist es eine gute Durchmischung der Taten und Untaten der Damen und Herren in der ,Vorstadt‘ – und das ist auch etwas, das mich persönlich wirklich an der Serie begeistert, dass vor der Kamera immer wieder neue Kräfte gehen und kommen und das immer wieder eine neue Farbe mit hinein bringt. Das bewährte und gute Prinzip von Uli Brées Büchern wird auch in der fünften Staffel wieder eingehalten, auch wenn sie wieder ganz anders als die vierte, dritte, zweite und erste ist. Es macht nach wie vor ungebrochen Freude zu erleben, welche neuen Aspekte, Drehungen, Wendungen wir herausbekommen können, und das alles macht das Arbeiten für mich sehr spannend.“

Mehr zum Inhalt ist online unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011