ILMÖ-Amer Albayati zum so genannten Islamophobie-Report: „Das Machwerk von Farid Hafez ist ein Propagandawerk Erdogans“

Wien (OTS) -

  • Herausgeber SETA ist ein „Think Tank“ der türkischen AKP.
  • Skandal, dass dieser Feldzug gegen missliebige Wissenschafter und Medien heuer auch durch die EU kofinanziert wird.

Der vom Erdogan-Think-Tank SETA und Farid Hafez herausgegebene „Islamophobie-Report“ ist nun bereits seit mehreren Jahren ein übles und unwissenschaftliches Machwerk, dessen Ziel es offensichtlich ist, Wissenschafter und Medien, die dem politischen Islam von Muslimbrüdern, Milli Görüs und Co kritisch gegenüberstehen, mit dem Islamisten-Kampfbegriff „Islamophobie“ zu diskreditieren.

Es ist sicher kein Zufall, dass just Farid Hafez, der u.a. in einem Gastkommentar die Muslimbrüder ungeniert verteidigte (siehe Link), seit Jahren versucht, diesen Kampfbegriff in Europa zu etablieren. Und es ist auch kein Zufall, dass der von Hafez selbst verfasste Österreich-Teil durch besonders skandalöses und unwissenschaftliches Anprangern von renommierten Experten (auffälligerweise kommen viele dieser Islamismuskritiker aus Deutschland und aus anderen Ländern ausschließlich im Österreich Teil vor) noch einmal aus dem Gesamtreport heraussticht.

Vor einigen Jahren hat bereits das „Profil“ das hinter diesem „Report“ stehende Netzwerk rund um SETA und Farid Hafez aufgedeckt: Link

„Ich bin zutiefst erschüttert, dass diese Fakten offensichtlich noch nicht bis nach Brüssel durchgedrungen sind, denn seit heuer rühmen sich SETA und Farid Hafez, dass dieses gegen Wissenschafter und Medien gerichtete Machwerk sogar großzügig von der EU mit einer hohen Eurosumme kofinaziert wurde“, so Amer Albayati, Präsident der Initiative Liberaler Muslime Österreich (ILMÖ).

„Gerade die jüngsten Entwicklungen rund um Erdogans völkerrechtswidrigen Angriff auf Kurdengebiete in Syrien machen diesen Skandal einmal mehr deutlich. Denn SETA-Mann (und Co Herausgeber dieses Reports) Bayrakli erdreistete sich sogar vor wenigen Tagen, den Präsidenten der EU-Kommission Juncker Trunkenheit zu unterstellen, weil dieser Erdogans Feldzug kritisierte“, empört sich Albayati. (Quelle)

„Ich fordere die EU-Kommission auf, diese Förderung für dieses unwürdige Machwerk sofort zurückzuverlangen und sicherzustellen, dass SETA und Hafez in Zukunft keinerlei Finanzierung der öffentlichen Hand mehr für ihre Propagandaarbeit für Erdogan bekommen“, so Albayati abschließend.

Mehr Infos dazu:

Islamophobiekeule ist niederträchtiges Werkzeug radikaler Islamisten - Radikale Islamisten erfanden „Islamophobie“ zur Imagepolitur - Islamophobie-Lüge schützt radikale Islamisten: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160420_OTS0038/

Partei zahlte Studie - Finanzieren Wiener Grüne Erdogans Muslimbrüder?
https://www.krone.at/522384

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Amer Albayati, Experte für Islam und Terrorabwehr
Präsident, Initiative Liberaler Muslime Österreich - ILMÖ
Tel: ++43(0)69910333243
initiative.liberaler.muslime@gmail.com
www.initiativeliberalermuslime.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0016