Monika Vana zum heutigen Equal Pay Day: Lohnschere rasch schließen

Geschlechtsspezifische Lohndiskriminierung muss bekämpft werden

Wien/Brüssel (OTS) - "Statistisch betrachtet arbeiten die Frauen in Österreich ab heute bis zum 31.12. gratis. Diese skandalöse Schieflage muss endlich ein Ende finden." kommentiert Monika Vana, Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im EU-Parlament, den heutigen Equal Pay Day.

"Seit Jahren klafft die Lohnschere zwischen Männern und Frauen auseinander. Es reicht! Es braucht Aktionspläne zur Gleichstellung der Geschlechter auf allen Ebenen: nationale, kommunale und EU Politik müssen die Einkommensgerechtigkeit vorantreiben. Eine europäische Sozialunion mit einem bindenden Mindesteinkommen ist längst überfällig.

Geschlechtsspezifische Lohndiskriminierung und prekäre Beschäftigungsverhältnisse müssen entschlossen bekämpft werden. Eine deutliche Anhebung der Gehälter in Pflege-und Sozialberufen käme mehrheitlich Frauen zu Gute.”

“Wir brauchen mehr Einkommenstransparenz, bessere Sanktionen bei Lohndiskriminierung und die Koppelung von Auftragsvergaben an Gleichstellungsplänen in Unternehmen. Nur mit arbeitsmarktpolitischen Vorstößen kann die gläserne Decke für Frauen durchbrochen werden. Frauen in Führungsebenen dürfen keine Ausnahme mehr sein, sondern eine Selbstverständlichkeit. In allen Politikbereichen muss die Gleichstellung der Geschlechter vorangetrieben werden. Gender Mainstreaming darf kein leeres Schlagwort sein!“, so Monika Vana abschließend.


Rückfragen & Kontakt:

Michael Lachsteiner / Pressesprecher MEP Dr.in Monika Vana
michael.lachsteiner@gruene.at

Büro Dr.in Monika Vana, MEP
Abgeordnete zum Europäischen Parlament Delegationsleiterin der österreichischen Grünen The Greens/EFA, European Parliament
Rue Wiertz 60,
ASP 08 H 147,
1047 Brussels

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002