Vorarlberg-Wahl – FPÖ-Hofer: Stammwähler bleiben FPÖ treu – Modernisierungsprozess der FPÖ eingeleitet

Gratulation an FPÖ-Spitzenkandidat Christof Bitschi, der FPÖ auch in Vorarlberg stabilisieren konnte

Wien (OTS) - Nach der ersten Hochrechnung der Ergebnisse der Landtagswahl in Vorarlberg zeigt sich FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer gefasst. Der junge freiheitliche Spitzenkandidat Christof Bitschi konnte die Stammwähler trotz des heftigen Gegenwindes mobilisieren und ein stabiles Ergebnis erreichen. Christof Bitschi, so Hofer, sei für die FPÖ in Vorarlberg der richtige Mann und werde auf Basis dieses Ergebnisses die FPÖ wieder zur alten Stärke führen:
„Klar ist für mich, dass die FPÖ ihren bundesweiten Erneuerungsprozess kompromisslos, mutig und geradlinig umsetzen muss. Christof Bitschi wird auch hier eine wichtige Rolle spielen.“

Positiv sei zudem, so Hofer, dass es keine absolute Mehrheit für eine Partei in Vorarlberg geben wird. Denn eine solche Mehrheit tue keinem Bundesland gut.

Norbert Hofer: „Für mich ist das Ergebnis in Vorarlberg Auftrag und Motivation, die FPÖ für eine breite Wählerschaft wieder attraktiver zu machen. Dazu wird sich die Partei von Altlasten befreit einem umfassenden Erneuerungsprozess unterziehen. Bei einer Vorstandsklausur im Dezember werden die notwendigen Beschlüsse getroffen werden. Die Arbeitsgruppen zur Modernisierung unter Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und zur Compliance unter Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner arbeiten bereits unter Hochdruck, um im Dezember ihre Ergebnisse beschlussfertig vorlegen zu können.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
presse@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002