Korosec: Dramatischer Zustand der Versorgung der Neonatologie im AKH hausgemacht

Versagen der Wiener Gesundheitspolitik bei der Versorgung von Neugeborenen im AKH – Dramatische Situation hinsichtlich Pflegekräfte

Wien (OTS) - Ein medialer Bericht über die Zustände der neonatologischen Versorgung im Wiener AKH zeigen ein dramatisches Bild. Der Leiter der Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Prof. Peter Husslein, spricht im Zuge dessen von einem Engpass, einer Katastrophe und einem Klima der Aggression im Wiener AKH. „Jahrelang wurde die Wiener Spitzenpolitik vor den sich entwickelnden Problemen im AKH gewarnt. Wie so oft wurde dies offenbar nur ignoriert, sodass jetzt massive Probleme hinsichtlich der Versorgung auf der Neonatologie auftreten“, so die Gesundheitssprecherin der neuen Volkspartei Wien, Ingrid Korosec.

Insbesondere hält Korosec fest, dass die Zustände offenbar bereits derartig katastrophal sind, dass sogar von einer Patientengefährdung berichtet wird. „Die Stadt und insbesondere der Gesundheitsstadtrat sind hier gefordert, diese Probleme zu lösen. Die Attraktivierung des Pflegeberufes, um genügend Kapazitäten freizuspielen, ist dringend notwendig. Es ist jedenfalls fünf nach zwölf und die Stadt Wien muss hier schleunigst ins Tun kommen“, so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005