„Hohes Haus“ über Verwerfungen und Anhörungen

Am 6. Oktober um 12.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Rebekka Salzer präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin „Hohes Haus“ am Sonntag, dem 6. Oktober 2019, um 12.00 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Verwerfungen
Die Wahl vor genau einer Woche hat das Erscheinungsbild des Nationalrats sehr verändert. Prominente Persönlichkeiten werden dem Nationalrat nicht mehr angehören, andere kommen dazu. ÖVP und NEOS haben Mandate dazugewonnen, die Grünen ziehen mit 26 Abgeordneten ein. Die Liste JETZT hat es nicht geschafft, SPÖ und FPÖ haben schwere Verluste erlitten. Was bedeutet das für ihre künftige Parlamentsarbeit? Claus Bruckmann hat sich umgehört. Dazu eine Schaltung zu Georg Dornauer, dem Chef der Tiroler SP.

Auftrag
Aus dem Wahlergebnis lässt sich sehr vieles ablesen, vor allem, dass sich die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler Sebastian Kurz wieder als Kanzler wünscht. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat in den vergangenen Tagen mit den Spitzen aller Parteien geredet. Am Montag wird er Sebastian Kurz den Auftrag zur Regierungsbildung erteilen (ORF 2 überträgt im Rahmen einer „ZIB Spezial“ live). Es dürften schwierige Verhandlungen werden. Dazu ein Gespräch mit Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle.

Anhörung
Im Europaparlament in Brüssel haben diese Woche die Anhörungen der neuen EU-Kommissare begonnen – also die Befragungen der Anwärterinnen und Anwärter. Konfliktlos sind die Termine nicht angelaufen: gleich drei Bewerberinnen bzw. Bewerber müssen noch einmal Rede und Antwort stehen. Und zwei der ursprünglichen Bewerbungen wurden vom Europaparlament gänzlich abgelehnt. Keine Probleme gab es für Österreichs Kandidaten Johannes Hahn. Aus Brüssel berichtet Veronika Fillitz.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0015