Behindertenverbände fordern von nächster Regierung inklusiven Arbeitsmarkt

Vorschläge liegen längst auf dem Tisch – Einladung zur Pressekonferenz

Wien (OTS) - Es ist nicht weiter hinzunehmen, dass sich die Situation von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsmarkt verschlechtert und dies weitgehend ignoriert wird. Während aufgrund der guten Wirtschaftslage die Arbeitslosigkeit insgesamt erfreulicherweise sinkt, steigt die Arbeitslosigkeit bei Menschen mit Behinderungen kontinuierlich weiter. Dieselbe negative Entwicklung betrifft auch Menschen mit gesundheitsbedingten Vermittlungseinschränkungen.

Die Arbeitslosenzahlen vom September 2019 bestätigen, dass diese Tendenz nach wie vor anhält. Während die Arbeitslosigkeit insgesamt um 2,8 Prozent zurückging, gab es in der Gruppe der Menschen mit Behinderungen abermals einen Anstieg um 4,0 Prozent.

Vorschläge wie dieser Problemlage begegnet werden kann, liegen schon lange am Tisch. Die Schaffung eines Inklusiven Arbeitsmarktes, bedarfsgerechte Persönliche Assistenz österreichweit oder die Umsetzung eines Phasenplanes für eine Inklusive Schulpolitik werden von den führenden Behindertenorganisationen laufend eingefordert.

Die österreichweit größten Behindertenorganisationen fordern von der Politik, diese prekäre Situation endlich ernst zu nehmen. Von den Parteien bzw. der nächsten Bundesregierung erwarten sich die Vertreter*innen der Behindertenverbände eine Berücksichtigung ihrer strategischen Vorschläge schon während der bevorstehenden Koalitionsverhandlungen. Weitere allgemeine Forderungen an die Politik werden ebenfalls bei der Pressekonferenz präsentiert.

Einladung zur Pressekonferenz

Ihre Gesprächspartner:

Herbert Pichler (Präsident Österreichischer Behindertenrat und ÖZIV)

Markus Neuherz (Geschäftsführer dabei-austria, Dachverband berufliche Integration Austria)

Gernot Reinthaler (Geschäftsführer ÖZIV Bundesverband)

Michael Svoboda (Präsident KOBV – Der Behindertenverband)

Hanna Kamrat (Selbstvertreterin und Vizepräsidentin Lebenshilfe Österreich)

Cornelia Scheuer (BIZEPS -Zentrum für Selbstbestimmtes Leben)

Datum: 08.10.2019, 10:00 Uhr

Ort: Presseclub Concordia
Bankgasse 8, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

ÖZIV Bundesverband
Mag. Hansjörg Nagelschmidt
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01 513 15 35-31
hansjoerg.nagelschmidt@oeziv.org
http://www.oeziv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZIV0001