„profil“: Neuauflage von Schwarz-Blau vermeiden

Fischler: „Grüne müssen über ihren Schatten springen“

Wien (OTS) - Der frühere EU-Kommissar Franz Fischler spricht sich in einem Interview, das in der neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins „profil“ erscheint, klar für eine türkis-grüne Koalition aus. „Das Allerwichtigste ist jetzt, eine Neuauflage von Schwarz-Blau zu vermeiden. Noch dazu, wo die FPÖ so viele Stimmen verloren hat“, so Fischler. „Dadurch werden die internen Konflikte in dieser Partei sehr bald noch größer werden. Die FPÖ kann in ihrer jetzigen Verfassung kein tragfähiger Partner mehr sein.“
Die Grünen müssten dafür mehr Kompromissbereitschaft zeigen. „Es ist kein Zufall, dass im Westen Österreichs Koalitionen der ÖVP mit den Grünen recht gut funktionieren. Im Osten sieht es anders aus. Dort sollten die Grünen jetzt über ihren Schatten springen. Ein Blick nach Deutschland zeigt ja auch: Koalitionen mit den Grünen funktionieren überall dort, wo grüne Pragmatiker regieren.“
Eine Neuauflage der Koalition von ÖVP und FPÖ würde in der EU „eine wesentlich größere Kritik als beim ersten Mal“ auslösen. Fischler kritisiert auch Sebastian Kurz: „Einen Fehler hat Sebastian Kurz in der vorigen Regierung gemacht: Er hat den Blauen viel zu viel Spielraum gelassen. Da hätte es mehr und präzisere Absprachen geben müssen.“ Außerdem kritisiert Fischler „die enorme Toleranz bei Postenbesetzungen in staatsnahen Unternehmen“.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001