„Selbstbestimmung statt Stigmatisierung!“

Frauen*Volksbegehren fordert sicheren und kostenfreien Zugang zum Schwangerschaftsabbruch in jedem Bundesland.

Wien (OTS) - Anlässlich des Safe Abortion Day am 28. September lädt das Frauen*Volksbegehren zur Premiere des Films „Liebe ist stärker als der Tod“ von Patricia Marchart und Georg Sabransky um 18.00 Uhr im Admiralkino. Der Eintritt ist kostenlos.

„Reproduktive Rechte stehen international wieder unter Beschuss. Auch hier bei uns in Europa. Egal ob wir nach Polen, Italien oder in die Slowakei schauen. Österreich reiht sich hier ein und das, obwohl wir wissen, dass ein erschwerter Zugang zum Schwangerschaftsabbruch nicht Leben rettet, sondern kostet. Und zwar die der Frauen. Laut WHO sterben weltweit 47.000 Frauen im Jahr an den Folgen illegaler und unsicherer Schwangerschaftsabbrüche. Das muss ein Ende haben. Wir müssen einen sicheren Zugang zum Abbruch gewährleisten. Das bedeutet eine Kostenübernahme für die Beratung und den Abbruch selbst, sowie einen gewährleisteten Zugang zum Abbruch in jedem Bundesland", so Lena Jäger, Obfrau des Frauen*Volksbegehrens.

„Das größte Problem ist, dass mit dem wachsenden Einfluss der Rechtspopulisten auch der frauenpolitische Backlash zunimmt. In 22 von 28 europäischen Ländern können Ärzt*innen aus Gewissensgründen den Abbruch verweigern und die Zahl der Ärzt*innen, die dies tun, nimmt stetig zu. Statt das Politik hier etwas entgegen hält, so wie es in Norwegen, Schweden oder auch Irland der Fall ist, hat die Regierung unter Türkis-Blau den Rückschritt befeuert. Fortschrittlich wäre, das Beratungsangebot auszubauen und die Kostenübernahmen von Verhütungsmitteln zu beschließen. Das verhindert ungewollte Schwangerschaften und senkt damit die sehr hohe Zahl an Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich.“

Österreich hat keine statistische Erfassung der Abbruchszahlen, es wird aber vermutet, dass die Zahl im europäischen Schnitt eine sehr hohe ist und zwischen 35.000 und 40.000 liegt.

„Wenn wir die Zahl der Abbrüche senken wollen, müssen wir das Thema Verhütung und Schwangerschaft, die gewollten und die ungewollten, auf die tägliche Agenda setzen. Fakt ist, wir alle kennen mindestens eine Person, die einen Abbruch hatte. Nach wie vor leiden viele unter den Folgen, und oft genug liegt es allein daran, dass sie Stigmatisierung in der Familie und im Bekanntenkreis erfahren. All diese Themen spricht der Film 'Liebe ist stärker als der Tod an'. Es freut mich persönlich sehr, dass wir mit der Gründung des Bündnisses #KeinenMillimeter nicht nur einen lauten Kontrapunkt zur rückschrittlichen Petition #fairändern, initiiert haben, sondern auch einen Diskurs anstoßen konnten. Es haben sich mehrere betroffenen Paare bei uns gemeldet und drei von ihnen werden in dem Film einfühlsam und beeindruckend ehrlich porträtiert. Diese Arbeit muss gefördert werden. Schauen wir hin“, lädt Lena Jäger zur Premiere ein.

Premiere: 28.9.2019 im Admiralkino, 19.00, www.admiralkino.at
Trailer auf: www.liebe.film

Rückfragen & Kontakt:

Lena Jäger / Obfrau Frauen*Volksbegehren
0664 514 63 22
lena@frauenvolksbegehren.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUP0001