ÖSTERREICH: Verfassungsschutz deckt "intensiven" Kontakt zwischen Sellner und FPÖ-Politiker auf

Laut Zwischenbericht des Verfassungsschutzes Handy-Gespräche zwischen Identitären-Chef Sellner und Kickl-Mirabeiter Teufel - FPÖ-Jenewein kaufte Identitären-T-Shirt online

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Sonntagsausgabe berichtet, werden in einem Bericht des Verfassungsschutzes enge Kontakte zwischen Isdentitären-Chef Martin Sellner und FPÖ-Politikern aufgedeckt. Die Auswertung der beiden Sellner-Handys nach den Hausdurchsuchungen bei dem Indetitären-Sprecher ergab eine "intensive" Kommunikation zwischen Martin Sellner und Reinhard Teufel, Ex-Kabinettschef bei Ex-Innenminister Herbert Kickl und FPÖ-Landtagsabgeordneter in Niederösterreich.

Dabei sei bemerkenswer­terweise mittels zweier verschlüsselter Messenger-Dienste kommuniziert worden: ein Messenger-Dienst, um Nachrichten zu versenden, und einer, um sie zu erhalten. Eine Form, die Kommunikation offenbar „geheim halten sollte“, so ein Insider.

Der Verfassungsschutz konnte zudem nachweisen, dass FPÖ-Nationalratsabgeordneter Hans-Jörg Jenewein in Sellners Daten als Käufer eines „Phalanx Europa“-T-Shirts gelistet ist. Diese T-Shirts, auf denen das Symbol der identitären Bewegung abgebildet ist, werden als Geschäftszweig der Identitären über zwei Websites vertrieben.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001