KORREKTUR zu OTS0058 vom 20.9.2019: AK Zangerl: Historischer Erfolg für die hart arbeitenden Menschen im Land, denn 45 Jahre sind genug!

Bitte in der genannten Aussendung im 3. Absatz den letzten Satz streichen. Aussendung neu wie folgt:

Innsbruck (OTS) - Der Nationalrat hat gestern eine wichtige Forderung der Arbeiterkammer im Sinne der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschlossen: Wer 45 Jahre lang gearbeitet hat, kann künftig ohne Abschläge in Pension gehen. „Ein historischer Erfolg für die hart arbeitenden Menschen in unserem Land“, freut sich der BAK Vizepräsident und Tiroler AK Präsident Erwin Zangerl (AAB-FCG). Die drei Bereiche Korridorpension, Schwerarbeitspension und Invaliditätspension werden künftig von Abschlägen bei 45 Beitragsjahren befreit.

„Betroffen macht, dass dieser sozialpolitische Meilenstein gegen die Stimmen der ÖVP und damit auch des ÖAAB beschlossen wurde. Die ÖAAB-Arbeitnehmervertreter in der ÖVP haben damit wieder einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie sich am Gängelband von Industrie und Wirtschaft befinden, statt die tatsächlichen Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu vertreten“, so Zangerl.

Das Parlament hat weiters beschlossen, bis zu 60 Versicherungsmonate der Kindererziehung als Beitragsmonate der Erwerbstätigkeit zu berücksichtigen.

Zangerl hofft, dass die künftige Regierung ähnlich arbeitnehmerfreundlich handeln wird, wie es das freie Spiel der Kräfte im Parlament gestern demonstriert hat. „Denn die berechtigten Anliegen der arbeitenden Bevölkerung müssen endlich wieder in den Mittelpunkt gerückt werden“.

Rückfragen & Kontakt:

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol, Pressestelle
Dr. Elmar Schiffkorn
0512/5340 - 1280
elmar.schiffkorn@ak-tirol.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKT0002