Vilimsky: „Böhmermann ein Fall für die Medizin“

Wien (OTS) - „Wenn die Quoten in den Keller rasseln und kein Hahn mehr nach ihm kräht, dann muss für den linken Politsöldner Böhmermann die österreichische Politik und die FPÖ herhalten, um über den deutschen Staatsfunk Aufmerksamkeit zu erlangen. Was dieser Herr Böhmermann macht, hat nichts mehr mit Satire zu tun, sondern ist nur mehr das letzte Aufbegehren eines Spaßvogels, über den keiner lacht. Würde Böhmermann ärztliche oder medizinische Hilfe aufsuchen, würde man ihn für längere Zeit wohl nicht unbetreut lassen. Herr Böhmermann, die österreichischen Wählerinnen und Wähler lassen sich von einem armen Würstchen aus dem Nachbarland nicht beeinflussen“, so FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky zu den neuerlichen Ausritten gegen die FPÖ und Herbert Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001