BV Marcus Franz (SPÖ) ad ASFINAG: „Die Container am Verteilerkreis sind der Bevölkerung ein Dorn im Auge“

„Im Namen aller Favoritnerinnen und Favoritner, räumt diese Container endlich weg!“

Wien (OTS/SPW-K) - Seit Monaten stehen am Verteilerkreis Favoriten knallgelbe Container. Die Folge ist eine Flut an negativen Reaktionen seitens der Bevölkerung, erklärt Bezirksvorsteher Marcus Franz: „Die Menschen fühlen sich durch diese schillernden Container gestört. Das sollte man ernst nehmen und die rechtlichen Voraussetzungen prüfen, ob die ASFINAG als Eigentümerin sie dort überhaupt aufstellen darf. Schließlich ist der Verteilerkreis als öffentliche Verkehrsfläche ausgewiesen, daher muss die Frage erlaubt sein, ob eine gewerbliche Lagerung dort überhaupt zulässig ist?“

Vor Monaten hatte die Stadt Wien den Bezirkswunsch nach einem Alternativstandort für den am Verteilerkreis Favoriten geplanten Busterminal respektiert und mit dem neuen Standort in Praternähe eine gemeinsame Lösung gefunden. Die Eigentümerin ASFINAG nutzt seitdem einen Teil ihres Areals am Verteilerkreis als Parkplatz, was eine temporäre Zwischenlösung darstellt.

Künftig soll der Standort aber, so wie durch die ASFINAG angekündigt, einer neuen Nutzung zugeführt werden, von der sich die Bevölkerung eine Aufwertung der bestehenden Infrastruktur mit FH-Campus, Laaerbergbad und Viola-Park erhofft. „Eine nachhaltige Lösung, die die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigt, wäre im Sinne der Stadt Wien und des Bezirks sowie seiner Bevölkerung wünschenswert. Dann könnten auch endlich die Ersatzpflanzungen am Verteilerkreis umgesetzt werden. Die Stadt Wien und ich werden uns jedenfalls gemeinsam dafür einsetzen, dass diese Container wegkommen“, so der Bezirksvorsteher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002