NEOS zur ÖVP: Kurz soll aufhören, am Balkan zu zündeln

Krisper/Hoyos: „Die Volkspartei gefährdet mit ihrer verantwortungslosen Herangehensweise die Sicherheit des Westbalkans und jene Österreichs.”

Wien (OTS) - Entsetzt reagieren die NEOS-Sicherheitssprecher Steffi Krisper und Douglas Hoyos auf das jüngste Interview von Sebastian Kurz mit der serbischen Nachrichtenagentur Tanjug.

„Mit einer Grenzverschiebung entlang ethnischer Linien, wie Vucic und Thaci sich das vorstellen, ist nicht zu spaßen”, warnt Krisper. „Eine Unterstützung dessen durch Österreich könnte dazu führen, dass nationalistische Kräfte am Balkan (etwa die bosnischen Serben unter Dodik) dasselbe fordern und die gesamte Region destabilisiert wird.”

Davor warnen Balkanexpert_innen aus vielen verschiedenen Ländern bereits seit einem Jahr.

„Die ÖVP gefährdet mit solch verantwortungsloser Herangehensweise die Sicherheit des Westbalkans und auch die Sicherheit Österreichs”, sagt auch Hoyos. „Sebastian Kurz steht für eine unverantwortliche und gefährliche Außenpolitik.”

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002