FPÖ-Hofer: 50 Prozent mehr Pflegegeld bei Pflege daheim und eigenes Staatssekretariat

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann und Klubobmann Norbert Hofer präsentierte in der heutigen ORF-Pressestunde die Pläne der FPÖ für den Bereich Pflege. So sollen Pflegebedürftige, die daheim betreut und gepflegt werden, um 50 Prozent mehr Pflegegeld in allen Pflegegeldstufen ab der Stufe 3 erhalten. Die bereits bestehenden Zuwendungen für pflegende Angehörige sollen wie bisher beibehalten werden.

Damit würden sich künftig folgende Auszählungsbeträge ergeben:

Stufe 3: Jetzt: 451,80 Künftig: 692,70 Euro

Stufe 4: Jetzt: 677,60 Künftig: 1.016,40 Euro

Stufe 5: Jetzt: 920,30 Künftig: 1.380,45 Euro

Stufe 6: Jetzt: 1.285,20 Künftig: 1.927,80 Euro

Stufe 7: Jetzt: 1.688,90 Künftig: 2.533,35 Euro

Weiters wies Hofer darauf hin, dass die Demenz im Bereich der Pflegegeldeinstufung bereits berücksichtigt werde. Gerade im Bereich der Pflege soll man nicht nur Überschriften produzieren. "Da uns das Thema Demenz aufgrund der steigenden Lebenserwartung in der Zukunft sehr beschäftigen wird, ist es notwendig, den Zuschlag beim Pflegegeld für Demenzkranke von 25 Stunden auf 30 Stunden zu erhöhen, wenn zuhause gepflegt wird“, so Hofer.

Der FPÖ-Chef betonte, dass das Thema Pflege so wichtig sei, dass es in der nächsten Bundesregierung eine eigene Person geben solle, die sich nur dem Pflegebereich widmet. „Wenn die FPÖ der nächsten Regierung angehört, bin ich der Meinung, dass hier ein eigener Staatssekretär oder eine Staatssekretärin eingesetzt werden muss, der oder die sich ausschließlich damit auseinandersetzt“, betont Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002