ÖSTERREICH-Umfrage: Zwei Wochen vor der Wahl verlieren ÖVP und FPÖ

Sonntagsfrage: ÖVP 35% (-1%), SPÖ 22% (-), FPÖ 19% (-1%), Grüne 11% (-), Neos 9% (+1%), Jetzt 1% (-)

Wien (OTS) - ÖVP und FPÖ verlieren im Wahlkampf-Finale, wenngleich die Partei von Sebastian Kurz klar in Führung bleibt. Dies ist das Ergebnis der aktuellen ÖSTERREICH-Umfrage (Research Affairs, 1.000 Interviews, 6.-11. September, Schwankungsbreite bis zu 3,2 %).

Wäre bereits morgen Sonntag die Nationalratswahl, käme die ÖVP auf 35%. Die Partei von Kurz würde damit gegenüber der Vorwoche einen Prozentpunkt einbüßen. Der Vorsprung gegenüber dem nächsten Verfolger, der SPÖ, würde damit aber nur minimal abnehmen. Die Partei von Pamela Rendi-Wagner hält bei 22%, Platz 1 ist aber 13 Prozentpunkte entfernt. Die FPÖ fällt wieder unter die 20-Prozent-Marke zurück und könnte derzeit mit 19% der Stimmen rechnen – das ist ein Minus von einem Prozentpunkt. SPÖ und FPÖ sind somit schon drei Prozentpunkte voneinander entfernt.

Die kleineren Oppositionsparteien rücken wieder näher zusammen. Die Grünen bleiben gleich bei 11%, die Neos legen um einen Prozentpunkt auf 9% zu. Die Liste Jetzt von Peter Pilz bleibt bei 1 % und käme demnach nicht in den Nationalrat.

Bei der Kanzlerfrage verhält es sich ähnlich: Dürften die Österreicher den Bundeskanzler direkt wählen, würden 41% Sebastian Kurz ihre Stimme geben - das ist ebenfalls um ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche. Auch FPÖ-Chef Norbert Hofer fällt mit 20% um einen Prozentpunkt zurück. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner bleibt unverändert bei 19%.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001