FPÖ-Mitglieder müssen künftig noch klareres Bekenntnis zu Rot-Weiß-Rot ablegen

Bundesparteileitung erweitert Anforderungen für neue potentielle Mitglieder

Graz (OTS) - Am Abend vor dem Bundesparteitag in Graz wurde in der Sitzung der Bundesparteileitung das Aufnahmeformular zur Mitgliedschaft in der FPÖ einer Überarbeitung unterzogen. „Mir ist es ein besonderes Anliegen, dass unsere neuen Mitglieder auch politisch und religiös motivierten Extremismus in aller Form ablehnen. Daher haben wir das abschließende Bekenntnis, das ein Mitgliedswerber abgegeben muss, bevor der in die FPÖ aufgenommen werden kann, entsprechend erweitert“, erklärt der designierte FPÖ-Bundesobmann Norbert Hofer.

Der neue Bekenntnistext im Wortlaut:

„Ich bekenne mich zur Republik Österreich und zum demokratischen, bundesstaatlichen und rechtsstaatlichen Prinzip. Ich lehne politisch und religiös motivierten Extremismus und seine Unterstützung in jeder Form ab. Ich verpflichte mich in Verbundenheit mit unserer Heimat Österreich, mein politisches Wirken der Freiheit, dem Frieden und der Gerechtigkeit zu widmen.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
presse@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001