ÖSTERREICH-Umfrage: ÖVP und FPÖ verlieren, Neos legen zu

Sonntagsfrage: ÖVP 35% (-1%), SPÖ 22% (-), FPÖ 19% (-1%), Grüne 11% (-), Neos 9% (+1%), Jetzt 1% (-)

Wien (OTS) - ÖVP und FPÖ bauen leicht ab, die Neos können ein wenig dazugewinnen. Das sind die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen ÖSTERREICH-Umfrage (Research Affairs, 511 Interviews, 6.-11. September, Schwankungsbreite bis zu 4,4%).

Wäre bereits am kommenden Sonntag Neuwahl, käme die ÖVP demnach auf 35%. Die Partei von Ex-Kanzler Sebastian Kurz würde damit gegenüber der Vorwoche einen Prozentpunkt einbüßen. Der Vorsprung gegenüber dem nächsten Verfolger, der SPÖ, würde damit minimal abnehmen. Die Partei von Pamela Rendi-Wagner bliebe gleich bei 22%. Die FPÖ fällt wieder unter die 20-Prozent-Marke zurück und könnte derzeit mit 19% der Stimmen rechnen.

Die kleineren Oppositionsparteien rücken wieder näher zusammen. Die Grünen bleiben gleich bei 11%, die Neos legen um einen Prozentpunkt auf 9% zu.

Die Ergebnisse wirken sich auch auf die Kanzlerfrage aus. Dürften die Österreicher den Bundeskanzler direkt wählen, würden 41% Sebastian Kurz ihre Stimme geben - das ist um ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche. Auch FPÖ-Chef Norbert Hofer fällt mit 20% um einen Prozentpunkt zurück. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner bleibt unverändert bei 19%.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001