In-Vision: Hidden-Champion aus Guntramsdorf in Niederösterreich

LH Mikl-Leitner zu Besuch beim Weltmarktführer und Staatspreisträger „Innovation“

St. Pölten (OTS/NLK) - Das niederösterreichische Vorzeigeunternehmen In-Vision sicherte sich im Frühjahr des heurigen Jahres den Staatspreis „Innovation“ und ist weltweit bekannt für seine intelligenten Belichtungssysteme „made in Guntramsdorf“. Landeshauptfrau Mikl-Leitner lernte gestern im Rahmen eines Betriebsbesuches die 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen und zeigte sich höchst erfreut über die Entwicklung des Unternehmens. „Das Land Niederösterreich ist stolz auf die innovativen Entwicklungen im Bereich der Hochpräzisionsoptik. Mit einer Exportquote von über 99 Prozent hat es In-Vision geschafft, Kunden auf vier Kontinenten zu gewinnen und jährliche Wachstumsraten von plus 40 Prozent zu erwirtschaften. Damit wird einmal mehr die Rolle Niederösterreichs als Top-Forschungs- und Entwicklungsstandort unterstrichen“, so Mikl-Leitner.

„Wir bedanken uns, dass Landeshauptfrau Mikl-Leitner auf uns zugegangen ist und erachten den Besuch als große Wertschätzung und Auszeichnung für unsere ausgezeichnet qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, freut sich Geschäftsführer und CFO Michael Steiner.

Das Unternehmen stellt hochpräzise, optische Systeme für industrielle Anwendungen her. In-Vision ist unter anderem Weltmarktführer in Projektionsobjektiven für die Unterhaltungsindustrie und ist damit in weltweit mehr als der Hälfte aller Kinosäle vertreten. Die weltweit führenden intelligenten Belichtungssysteme – „Light Engines“ - werden vorwiegend im Bereich 3D-Druck, Messtechnik und der Leiterplattenbelichtung verwendet. Geforscht, entwickelt und produziert wird ausschließlich am Standort in Guntramsdorf. Das Unternehmen mit 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beliefert Kunden auf vier Kontinenten, dies bei einer Exportquote von 99 Prozent.

Mit der fortlaufenden Entwicklung und der stetig wachsenden Expertise der Mitarbeiter konnte sich das Unternehmen durch die am weitest entwickelten „Light Engines“ als Weltmarktführer behaupten. „Wir sind heute in der glücklichen Lage Kunden auf vier Kontinenten beliefern zu dürfen und sind weltweiter technischer Vorreiter in dieser Nische“, betont Steiner. Um diese Technologieführerschaft weiter auszubauen wird bei In-Vision stark in Produktentwicklung investiert. „Etwa 20 bis 25 Prozent unseres Umsatzes werden jährlich in Forschung und Entwicklung an unserem Standort investiert. Das sichert uns auch noch in fünf Jahren einen Vorsprung“, so Steiner.

Die starke internationale Nachfrage nach den Produkten von In-Vision hat zu einem Wachstum von 35 auf 110 Mitarbeitern innerhalb von vier Jahren geführt. Die Technologieführerschaft ist für In-Vision ein essenzielles Erfolgskriterium. „Unsere innovative „Light Engine“ revolutionierte den 3D-Druck und macht die Serienproduktion von qualitativ hochwertigen Kunststoff Produkten möglich“, so Wolfgang Pferscher, CSO. Die durch den den 3D-Druck hergestellten vielseitigen Produkte finden ihren Einsatz unter anderem in der Automobilindustrie. Auch für Zahnimplantate und Küchenmaschinen werden die raffinierten Kunststoffteile eingesetzt.

In-Vision Digital Imaging Optics GmbH ist ein Technologieunternehmen mit Sitz in Guntramsdorf. Das Unternehmen stellt hochpräzise optische Systeme für industrielle Anwendungen her. So ist In-Vision unter anderem Weltmarktführer in Projektionsobjektiven für die Unterhaltungsindustrie. Die weltweit führenden intelligenten Belichtungssysteme, „Light Engines“, werden vorwiegend im Bereich 3D-Druck, Messtechnik und der Leiterplattenbelichtung verwendet. Geforscht, entwickelt und produziert wird ausschließlich am Standort in Guntramsdorf.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Christian Salzmann
02742/9005-12172
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001