Cannabis-Rechtsirrtum der Dr.Rendi-Wagner (SPÖ) - Grazer Jus-Student klärt gerne auf

Die SPÖ im Cannabis-Rausch? "Ich kann doch nichts Illegales besteuern"

Graz (OTS) - Hat man am 8.9.2019 die Wahlarena auf Puls 24 besucht, dann ist man nun Cannabis-Spezialist. Ein selbsternannter Cannabis-Experte erklärte vor Publikum, dass jährlich in Österreich Cannabis im Wert von 1,5 Milliarden Euro konsumiert würde und daraus resultiere 1 Milliarde Euro an Steuern, diese könne man für den Klimaschutz verwenden. Dr. Rendi-Wagner vermeinte allen Erstes "Ich kann doch nichts Illegales besteuern". Nicht nur, dass die Cannabis-Zahlen des selbsternannten Experten offenbar aus einem Würfelspiel stammen, die SPÖ - Vositzende irrt auch hier gewaltig, wenn sie glaubt, dass in Österreich Einkünfte aus "illegalen" Geschäften nicht zu versteuern sind. Natürlich sind Einkommen aus "illegalen" Geschäften ebenfalls z.B. der Einkommenssteuer unterworfen.

Dass Dr. Rendi-Wagner erst auf Testergebnisse aus deutschen Cannabis-Laboren warten muss, um zur Legalisierung von medizininischem Cannabis etwas sagen zu können, zeigt ihre offenbare Nicht-Kompetenz hinsichtlich der Wirkung der Inhaltsstoffe der Hanfpflanze. Wenn sie aber beginnt Rechts-Nonsens zu verbreiten, dann ist eine Grenze überschritten. Die SPÖ - Vorsitzende Rendi - Wagner bezeichnet Cannabis unterschwellig und suggestiv allgemein als "illegal". Diese Vorgangsweise ist der politischen SPÖ-Cannabis-Inkompetenz zuzurechnen. Der renomierte Hanf-Spezialist "Hanfama" hat mich fachlich bei meinen Cannabis - Recherchen freundlich unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Pöltl
Kollwitzgasse 17
8041 Graz
Tel.: 06641401616

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HNF0001