Fahrscheinkontrolle endet mit Festnahme

Wien (OTS) - 05.09.2019, 07.55 Uhr
9. U6 Station Michelbeuern

Ein Bediensteter der Wiener Linien führte Fahrscheinkontrollen durch. Dabei kontrollierte er auch einen 38-Jährigen, der keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen konnte. Aus diesem Grund kam es zu einem Streitgespräch zwischen den beiden Männern. Der 38-Jährige entfernte sich zunächst, kehrte jedoch kurze Zeit darauf laut schreiend und schimpfend zu dem Kontrollort zurück. Dabei attackierte er das Kontrollorgan (34) mit erhobenem Schraubenzieher im Bereich der Halsgegend. Das Opfer reagierte schnell, konnte den Mann zu Boden bringen und Mithilfe weiterer Kontrollorgane den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Beamten festhalten. Der 34-Jährige begab sich unmittelbar danach in ein Krankenhaus, wo er nach einer Erstuntersuchung in häusliche Pflege entlassen wurde. Er erlitt durch den Angriff einen oberflächlichen Einstich im Halsbereich, eine Kieferprellung und mehrere Rippenprellungen. Der Beschuldigte wurde festgenommen und in die Justizanstalt eingeliefert.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Pressesprecherin Irina STEIRER
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004