Angestellte Ärzte: GPA-djp pocht auf kollektivvertragliche Absicherung

Verweis auf gültige Kollektivverträge für Angestellte bei Ärzten

Wien (OTS) - „Der gestrige Beschluss des Hautverbandes der Sozialversicherungsträger bezüglich eines Gesamtvertrages über den Einsatz von angestellten Ärzten bei Vertragsärzten ist grundsätzlich zu begrüßen. Es sind aber dringend ergänzende Bestimmung bezüglich kollektivvertraglicher Regelungen nötig“, betont der Bundesgeschäftsführer der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Karl Dürtscher.

Dürtscher verweist auf bestehende Kollektivverträge für Angestellte bei Ärzten, die zwischen der GPA-djp und den jeweiligen Ärztekammern der Länder verhandelt werden.

„Wenn nun auch Ärzte angestellt werden, kann dies nicht auf einzelvertraglicher Ebene geregelt werden. Es braucht dazu eine verbindliche kollektivvertragliche Grundlage. Wir fordern die Ärztekammern auf, umgehend dazu in Verhandlungen zu treten“, so Dürtscher.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003