Inbetriebnahme-Prozess des Krankenhauses Nord im Plan

Darstellung des Ärztekammer-Vizepräsidenten Dr. Weismüller ist schlicht falsch

Wien (OTS) - Ärztekammer-Vizepräsident Dr. Wolfgang Weismüller tätigt heute in einem Radio Wien Interview Aussagen zum Krankenhaus Nord, die schlicht nicht den Fakten entsprechen. Er spricht von 70 fehlenden Dienstposten und 100 fehlenden Ärztinnen und Ärzten. Der Krankenanstaltenverbund stellt klar: Der Inbetriebnahme-Prozess des Krankenhauses Nord liegt voll im Plan. Das betrifft auch die Besetzung von Dienstposten für ÄrztInnen, den Pflege- sowie den Verwaltungsbereich.

Betriebsorganisationsteam arbeitet an laufender Evaluierung und Optimierung

Die Inbetriebnahmephase des Krankenhauses Nord wurde akribisch vorbereitet und verläuft nach Plan. "Wir sind auf dem besten Weg in Richtung Vollbetrieb", sagt Dir. Herwig Wetzlinger. "Wir sind vor etwas mehr als zwei Monaten ins Krankenhaus Nord übersiedelt. Seither fahren wir dort die Systeme hoch. Dazu gibt es einen Stufenplan, der nach und nach abgearbeitet wird. Anfang August haben wir ein Betriebsorganisationsteam installiert, das laufend evaluiert, wo es Verbesserungsbedarf gibt. Denn ein Krankenhaus ist ein hoch komplexes Gebilde, in dem tausende Räder perfekt ineinander greifen müssen."

Im Betriebsorganisationsteam sind alle Bereiche vertreten - ÄrztInnen, der Pflegebereich, die Verwaltung, aber auch IT, Health Care Management, Logistik. Und selbstverständlich auch die Personalvertretung. In wöchentlichen Meetings werden sämtliche Fragen, die sich in der Abarbeitung des Inbetriebnahmeplans ergeben, diskutiert und Lösungen für Hemmnisse beschlossen.

"Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Krankenhaus Nord machen einen großartigen Job", bestätigt Wetzlinger. "Sie sind es in erster Linie, die eine planmäßig verlaufende Inbetriebnahme eines der modernsten Spitäler Europas ermöglichen. Ich verstehe nicht, weshalb Dr. Weismüller mit falschen Aussagen die Belegschaft verunsichert." Der Stufenplan in Richtung Vollbetrieb wird jedenfalls weiterhin konsequent umgesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr.in Nina Brenner-Küng
Wiener Krankenanstaltenverbund
Generaldirektion
Leitung Vorstandsbereich Kommunikation
Thomas-Klestil-Platz 7/1, Top 11.235
1030 Wien
Tel.: +43 (1) 404 09-60531
eMail: nina.brenner-kueng@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015