AK: Wiener Stadtgespräch am 5. September: „Alles könnte anders sein“

Soziologe Harald Welzer über eine Gesellschaftsutopie für freie Menschen

Wien (OTS) - „Die Verbesserung der Welt kann man nicht delegieren, die muss man selber machen“, sagt der deutsche Soziologe und Sozialpsychologe Harald Welzer. Er ist bei Peter Huemer zu Gast beim Wiener Stadtgespräch, einer Veranstaltung der AK Wien und der Wochenzeitung „Der Falter“.

Harald Welzer ist Mitbegründer und Direktor von „FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit“, leitet das Norbert-Elias-Center for Transformation Design an der Europa-Universität Flensburg. Er ist auch ständiger Gastprofessor für Sozialpsychologie an der Uni Sankt Gallen.

Harald Welzer hat zahlreiche Bücher zu gesellschaftspolitischen Fragen und zur Nachhaltigkeit geschrieben, unter anderem „Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird“, „Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand“, „Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit“, zuletzt „Alles könnte anders sein. Eine Gesellschaftsutopie für freie Menschen“. Daneben ist er Herausgeber von „FUTURZWEI. Magazin für Zukunft und Politik“. Die Bücher von Harald Welzer sind in 22 Sprachen erschienen.

Wiener Stadtgespräch „Alles könnte anders sein. Eine Gesellschaftsutopie für freie Menschen“

Donnerstag, 5. September 2019, 19.00 Uhr
AK Wien Bildungszentrum, Großer Saal
1040, Theresianumgasse 16 – 18

Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten: stadtgespraech@akwien.at

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei uns begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Michaela Lexa-Frank
Tel.: (+43) 50165-12141, mobil: (+43)664 8454166
michaela.lexa@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001