Drohende Rezession: FP/VP-Regierung kann gegensteuern

Wien (OTS) - Wirtschaftsexperten sehen für Deutschland eine schlechte Wirtschaftsentwicklung voraus - die wohl auch Auswirkungen auf Österreich hätte. Der ehemalige Finanz-Staatssekretär Hubert Fuchs sieht diese Entwicklung ebenso und hofft daher nach der Wahl am 29. September auf eine Regierung, die dieser drohenden Wirtschaftsentwicklung entgegensteuert: „Aus meiner Sicht ist nur eine Koalition aus ÖVP und FPÖ in der Lage, hier unterstützende Akzente zu setzen, um die heimische Wirtschaft auf Kurs zu halten. Eine Koalition zwischen ÖVP und Grünen wäre verheerend für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Österreichs“, ist Hubert Fuchs überzeugt.

Schwarz-Grün bedeute höhere Steuern, mehr Bürokratie sowie eine Politik der Verbote. Fuchs: „Es wäre an der Zeit, dass Altkanzler Kurz dieser möglichen standortfeindlichen Koalition der Unvernunft eine Absage erteilt. Nur in einer Koalition mit der FPÖ unter Norbert Hofer könnten die Probleme rasch angepackt werden.“ Hubert Fuchs spricht sich daher für eine Fortsetzung der Koalition zwischen ÖVP und FPÖ aus - aber nicht um jeden Preis. „Der vor zwei Jahren eingeschlagene erfolgreiche Kurs muss fortgesetzt werden - ein links abbiegen gibt es mit der FPÖ nicht“, hält der ehemalige Finanz-Staatssekretär Hubert Fuchs abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
presse@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001