ÖAMTC: Staus Richtung Süden am Morgen

Rückreise setzt ein

Wien (OTS) - „Es sind noch überraschend Viele in Richtung Süden unterwegs“, meldete ÖAMTC-Staubeobachter Florian Thaler Samstagfrüh aus dem Großraum Salzburg. Schon in den Morgenstunden kamen die Urlauber vom Grenzübergang Walserberg auf der West Autobahn (A1) bis Puch auf der Tauern Autobahn (A10) nur zäh voran. Im weiteren Streckenverlauf staute es sich dann vor der Mautstelle St.Michael. Erst gegen 10:00 Uhr kam es auch Richtung Deutschland zu Verzögerungen.

Auch in Tirol machte sich der Verkehr vor allem Richtung Süden bemerkbar. Zeitverluste musste man hier auf der Brenner Autobahn (A13) und der Fernpass-Strecke in Kauf nehmen.

Vor der Grenze beim Karawanken Tunnel (A11) in Kärnten warteten Reisende in beiden Richtungen etwa eine Stunde. Einzig vor dem Grenzübergang in Spielfeld (A9) überwog in den Morgenstunden schon der Rückreiseverkehr. Hier standen die Pkw ca. zwei Kilometer zurück.

(Forts. mög.)
ÖAMTC-Mobilitätsinformationen

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001